Abnehmen – Gebote statt Verbote!

Haben Sie es schon einmal mit Verboten statt mit Geboten bei Ihrer Diät probiert?

Abnehmen wird häufig von vielen Verboten begleitet. Da ist die Lieblingsspeise, Schokolade, die Lieblingsplätzchen oder die Chips am Abend.

Sicherlich haben all diese Produkte Ihr Übergewicht mit verursacht.

Doch Verbote üben bekanntlich einen grossen Reiz aus, übertreten zu werden.

Sind Verbote der rettende Strohhalm?

Cocoa PowderGesundes, erfolgreiches Abnehmen, so weiss man heute, hat meist mit einer Ernährungsumstellung zu tun.

Eine falsche Ernährung ist häufig mit Verboten verbunden, dem rettenden Strohhalm um nicht restlos angesichts der Gewichtszunahme zu verzweifeln.

Verboten wird das zweite Stück Kuchen oder der Schokoriegel als Pausensnack.

Die Alternative Obst oder Gemüsesnacks werden dadurch nur madig gemacht und die Diät kann im Frustessen enden.

Versuchen Sie es doch einmal mit Geboten

Ob mit oder ohne Diätplan, beim Abnehmen heisst es zuerst einmal beobachten und die eigenen Ernährungsgewohnheiten kennenleren.

Essen Sie am Computer? Wie oft öffnen Sie aus „Neugierde“ den Kühlschrank?

Wann essen Sie aus Langeweile und ohne Hunger?

Die Diätfallen zu entdecken, ist sinnvoller als viele Verbote.

Beim Abnehmen, ob mit oder ohne Diät, sollten Sie sich Ihr Lieblingsessen, auch wenn es Brathähnchen und Pommes sind, ab und an gönnen.

Vielleicht finden Sie eine kalorienreduziertere Zubereitung, auf alle Fälle sollten Sie es nicht zu oft essen.

Das ist der Anfang einer bewussten Ernährungsumstellung und einem gesunden Abnehmen.

Gesunde, kalorienreduzierte Lebensmittel sollten als attraktive Nahrungsmittel in den Speiseplan aufgenommen werden und nicht als Ersatz für verbotene Speisen. Sie werden erstaunt sein, was das für eine Wirkung hat.

Auch ein Stück Schokolade ist nicht das Ende einer erfolgreichen Diät, solange es nicht zu oft vorkommt.

  • keine Verbote
  • keine Verbote von Lieblingsspeisen
  • keine Verbote von Süssem