Acai – Eine Beere erobert die Welt

Genau genommen handelt es sich um die Beerenfrüchte einer Palme. Sie besticht mit ihrem Gehalt an Antioxidantien und hat längst das Interesse der Ernährungswissenschaftler und Mediziner geweckt. Was steckt in der kleinen Beere und warum ist sie so beliebt? Warum hilft sie beim abnehmen?

In den Vereinigten Staaten ist die Acai Beere derzeit ein gefragtes Nahrungszusatzmittel. Denn die leicht verderbliche Palmenfrucht, lässt sich ausserhalb Brasilien nur als Saft, in zubereiteter Form oder als Tabletten und Pulver verwenden. Längst wurden von verschiedenen Universitäten die Forschungen intensiviert.

Auch ein Team der Universität Texas (Texas AgriLife Research ) befasst sich mit der vermeintlichen Wunderbeere. In einer Ausgabe der  „Journal of Agricultural and Food Chemistry“ wurden die Ergebnisse näher beschrieben.

tew-Maqui-Beeren

Starke Nachfrage in den USA

In den USA ist die Acai Beere als Nahrungsergänzung oder als Energietrunk derzeit stark gefragt.

Acai Produkte werden unter dem Label von Gesundheit, Energie  und Wellness verkauft.

Als Saft oder Saftmix mit anderen Fruchtsäften wird die Palmenfrucht stark nachgefragt.

Aber auch als Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform und Kapseln wollen viele die Kraft der Beere nutzen.

Heimat der Acai Beere

Die Heimat der Acai Beere ist das Amazonasgebiet im Norden Brasilien, wo die einheimische Bevölkerung bereits seit Generationen von der nutritiven Frucht profitiert.

Von einer eleganten hochstämmigen Palme geerntet, wurde die Acai Beere nur regional vertrieben, da sie schnell verdirbt.

Durch ihre weitere Verbreitung zuerst innerhalb Brasiliens und nun weit über die Landesgrenze hinaus ist das Interesse weltweit an der kleinen Frucht, die die Grösse einer Heidelbeere hat, geweckt.

Ergebnisse der Acai Beeren Studie

Seit dem Jahre 2001 forschen die Texaner an der kleinen brasilianischen Palmenbeere. Bereits im Jahre 2004 wurde eine Studie in englischer Sprache über den Nährwert und die Antioxidantienmenge veröffentlicht.

Bei der aktuellen Studie nahmen 12 gesunde Probanden Portionen an Acai-Saft und/oder Fruchtfleisch auf. Blut- und Urinproben ergaben nach 12 und 24 Stunden eine deutliche Erhöhung der Antioxidantien.

Sowohl Fruchtfleisch wie auch der Saft der Acai Beere wurden signifikant vom Organismus absorbiert.

Schon jetzt sind die Forscher überzeugt, dass es weitere Studien zur Acai Beere geben muss, denn bis jetzt steht nur fest, dass die Antioxidantien vom Körper aufgenommen wurden.

Spätere Studien könnten eine Aktivität der Acai Beeren gegen Krebszellen zeigen.

Ziel der Forscher ist es heraus zu finden, wie man die Beere bei der Krankheitsbekämpfung, speziell im Kampf gegen den Krebs einsetzen kann.