Bier für Sportler?

Alkohol und Sport passen für viele nicht zusammen. Gilt das nur für Profisportler? Oder wann sollte das kühle Nass genossen werden? Bier ist durch seinen Wasser- und Kohlensäuregehalt ein ausgezeichneter Durstlöscher. Es enthält zudem wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Calcium, Magnesium und Kalium sowie Vitamin B2 und Vitamin B6.

Bei Sportlern, ob Profi oder Amateur ist Bier trinken beliebt.

Entgegen herkömmlicher Meinung ist das nicht so ungesund oder Leistung hemmend, wenn Sie wissen, wann Sie sich am Besten ein Bier gönnen.

Biergenuss vor dem Sport?

Alkoholgenuss und so auch Biergenuss im Vorfeld einer sportlichen Aktivität, ob Triathlon oder eine andere Sportart wirkt sich mindernd auf Kraft und Dauerleistung der Muskeln und des Herz-Kreislauf-Systems aus.

Alkohol gilt als Elektrolyträuber und Mineralien wie Magnesium verschwinden buchstäblich durch hohe Mengen Alkohol.

Auch die Erholungszeit nach der Belastung leidet darunter.

Im schlimmsten Fall kann ein Zuviel den Trainingseffekt eines Tages zunichte machen. Auch die dehydrierende Wirkung von Alkohol und Bier ist ein Thema beim Sport, vor allem wenn es um Ausdauersportarten wie auch Langstreckenläufer geht.

Wer vor dem Sport Alkohol trinkt, leidet unter der dehydrierenden Wirkung. Somit zeigt sich, dass Alkohol und damit auch Bier vor der sportlichen Aktivität sich nicht als Getränk oder Durstlöscher eignen.

Bier-brauen

Biergenuss nach dem Sport?

Auch gleich nach dem Laufen sollte kein Bier getrunken werden.

Obwohl bei vielen Sportlern die irrige Meinung herrscht, dass mit Bier die Kohlenhydratspeicher wieder aufgefüllt werden. Dafür ist Bier ungeeignet, zudem bremst es das Auffüllen der Glykogenspeicher.

Besser ist es zu Wasser oder einem Sportgetränk zugreifen. Erst wenn der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen ist und auch etwas gegessen wird, kann gegen ein kleines Bier nichts eingewendet werden.

Generell ist Bier ein guter Durstlöscher solange er moderat getrunken wird und Sportler auf das wie viel und wann achten.