Brustvergrösserung – warum ein Stütz-BH?

Ein Verband ok – aber ein Stütz-BH? Welchen Zweck dient er und warum kann frau darauf nicht verzichten?

Bei Beratungsgesprächen staunen viele Frauen, wenn sie erfahren, dass im Anschluss an die Brustvergrösserung ein Stütz-BH bis zu acht Wochen, je nach Empfehlung, getragen werden muss.

Das die Wunde, wo der Eingriff durchgeführt wurde, direkt an der Brust oder in der Achselfalte, erst verheilen muss, ist verständlich, ebenso wie das Tragen eines Verbandes. Doch häufig wird die Heilungsphase unterschätzt.

Was bewirkt der Stütz-BH?

Nach dem ästhetisch-plastischen Eingriff wird ein Stütz-BH, die teilweise auch mit Gürteln ausgestattet sind, jeder Klientin speziell angepasst, damit er straff sitzend ideal die Brust stützt.

Die schöne, vergrösserte Brust bleibt noch einige Zeit hinter dem weniger attraktiven Kompressions-BH verborgen. Bis zu zwei Monate muss er getragen werden und darf nur zur Körperhygiene abgelegt werden. Alternativ sollte in Absprache mit dem behandelnden Schönheitschirurgen nur ein gut sitzender Sport-BH getragen werden. Doch das Tragen hat seinen Sinn.

Stabilität und Heilung

Der Stütz-BH unterstützt die vergrösserte Brust, indem das Brustgewebe ruhig und stabil gehalten werden kann. Die Wunde kann verheilen und ein Implantat ideal an seinen Bestimmungsort fixiert werden, sich optimal in die Brust einfügt, sprich verwächst. Die Kompressions-BH sind entsprechend dafür konzipiert und das Tragen ist heute ist sehr viel komfortabel als viele Frauen befürchten – in jeder Situation.