Cellulite Adé

Es ist der Albtraum einer jeden Frau. Die Haut wirkt äußerlich der Oberfläche einer Orange, woher nicht zuletzt auch der im Volksmund bekannte Begriff Orangenhaut her stammt.

Cellulite ist keine Krankheit. Ursache ist nicht zuletzt das Bindegewebe, dass bei Frauen elastischer ist als bei Männern und durch größere Fettzellen auszeichnet.

Gerade nach einer Schwangerschaft treten die Probleme verstärkt auf.

Doch was hilft wirklich erfolgreich gegen Cellulite? Einige Massage Cremes mit hohem Aloe Vera Anteil können hier hilfreich sein.

Massieren Sie regelmäßig die Problemzonen mit einem Luffa Schwamm. Dieser kann auch zur Hautstraffung beitragen.

Wichtig ist aber in jedem Fall die Flüssigkeitszufuhr in vorm von Tee oder Wasser.

Vermeiden Sie alkoholische Getränke oder Kaffee. Sport sollte auch kein Fremdwort für Sie sein.

Versuchen Sie auf jeden Fall Ausdauersportarten wie Rad fahren, joggen, schwimmen oder inlinern. Diese fördern die Durchblutung des Gewebes.

Als Ergänzung sollten Sie auf jeden Fall Kraftsport für den Muskelaufbau betreiben.

Überwinden Sie den inneren Schweinehund, in dem Sie sich erreichbare Ziele stecken.

Genießen Sie z.B. die laue Luft beim Inlinern oder das Auspowern beim Joggen.

Sportarten, die Ihnen keinen Spaß machen, werden Sie schnell wieder einstellen und in ihre alten Gewohnheiten zurück kehren.

Sicherlich werden ihnen hier und da operative Maßnahmen angeboten, wovon ich Ihnen aber nur abraten kann.

Operationen sind nicht ungefährlich und nur sehr selten wird die Haut wirklich glatt

Zu guter letzt spielt natürlich auch die Ernährung eine nicht unbedeutende Rolle.

Versuchen Sie sich ausgewogen zu ernähren, dass hilft ihnen nicht nur im Kampf gegen Cellulite.

Zum Beispiel empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung einen Fleischkonsum von 600gramm pro Kopf pro Woche.

Schon mal überlegt auf welche Menge Sie kommen?

Fleisch gehört definitiv auf den Speiseplan, da es nicht zuletzt auch für den Muskelaufbau wichtig ist, aber die Qualität muss stimmen.

Versuchen Sie fettarmes Fleisch zu kaufen und gelegentlich auch mal Fisch zu essen.

Nutzen Sie durchaus auch Nahrungsergänzungsmittel wie Aloe Vera Gel.

Nahrungsergänzungsmittel stehen zwar oft in der Kritik unwirksam zu sein, aber eine definitive negative Auswirkung konnte bisher noch keiner nachweisen.

Jeder sollte hier vielleicht selber mal ausprobieren, was ihm gut tut.

Wenn Sie jetzt auch noch die Kohlehydrate (z.B. Nudeln und Kartoffeln) gegen Gemüse ersetzen, dürfte einer glatten Haut nichts mehr im Wege stehen.