Darf man Sport treiben bei Diabetes mellitus?

Viele Diabetiker sind verunsichert, wenn es darum geht, ob sie Sport treiben dürfen, welchen und wie viel? Dabei ist Sport sehr hilfreich für Diabetiker.

Viele Diabetiker sind verunsichert, wenn es darum geht, ob sie Sport treiben dürfen, welchen und wie viel? Dabei ist Sport sehr hilfreich für Diabetiker.

Bei Diabetes produziert die
Bauspeicheldrüse (Pankreas) zu wenig oder gar kein Insulin, das den Blutzuckerspiegel reguliert, neben anderen Wirkungen.

Da der Blutzucker durch Sport jedoch ebenfalls beeinflusst wird, indem Kohlehydrate schneller abgebaut werden, zögern viele Diabetiker Sport zu treiben aus Angst in den Unterzucker zu kommen oder anderen Gefahren.

Doch das Gegenteil ist der Fall. Gerade Diabetikern wird empfohlen Sport zu treiben. In der Behandlung des Diabetes Typ 2 ist Sport sogar
essentiell.

Bei Diabetes Typ 1 wirkt er unterstützend. Durch Bewegung verbessert sich die Insulinaufnahme in den Zellen durch die Insulinrezeptoren.

Gleichzeitig vermeidet sportliche Aktivität Übergewicht, was bei vielen Diabetikern ein grosses Problem und eine weitere Belastung ist.

Nachweislich senkt regelmässige, sportliche Aktivität das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken.

Positiv wirkt sich die Bewegung auch auf den Blutdruck sowie die Blutfettwerte und den Blutkreislauf aus.

Wie viel Sport darf ein Diabetiker treiben?

Damit Bewegung einen positiven, gesundheitsfördernden Effekt ausübt, muss man sich 30 Minuten pro Tag bewegen. Allerdings muss man dabei nicht ins Schwitzen kommen. Gleiches gilt auch für Diabetiker.

Diabetiker, die bereits aktiv Sport treiben können durchaus ein Ausdauertraining
von 20 – 60 Minuten, dreimal pro Woche absolvieren.

Trainierte können ihren Sport gewohnt trainieren, müssen den erhöhten Kohlehydratverbrauch jedoch berücksichtigen.

Was müssen Diabetiker beim Sport beachten?

Sport, aber auch andere ausdauernde, oftmals ungewohnte oder anstrengende, körperliche Aktivitäten lassen den Blutzucker  unerwartet schnell und tief abfallen. Das geschieht häufig  bei Insulin- aber auch bei Tablettenbehandlungen.

Nach einem ungewohnten und anstrengenden Sport muss auch noch während der Nacht oder am folgenden Tag der Blutzucker gut im Auge behalten werden. 

Eine intensive sportliche Aktivität muss durch zusätzliche Kohlenhydrate ausgeglichen werden.

Beim sportlicher Aktivität ist es empfehlenswert ein Armband mit dem Hinweis „Diabetes“ zu tragen., denn fällt man in eine schwere Hypoglykämie ist schnelle Hilfe angesagt.

Im Urlaub ist man meist aktiver als im Alltag. Auch das beeinflusst den Blutzuckerspiegel.

Urlaube sollten daher mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Evtl. können die Medikamente reduziert werden.

Wer
als Diabetiker unter Augen- oder Nieren-Folgeerkrankungen leidet muss vor einer anstrengenden, körperlichen  Tätigkeit, den Arzt befragen.

Diabetiker müssen, vor allen bei Gefühlsstörungen an den Füssen, ihre Sport- bzw. Wanderschuhe besonders gut auswählen.

Gefährliche Druckstellen müssen vermieden werden, Strümpfe dürfen keine Falten bilden oder Blasen verursachen.
<