Das Geschenk – oder Rache ist süss

Tatsache ist, dass jeder von uns Geschenke schon bekommen hat, die wenig gefallen. Bestimmt haben auch Sie Geschenke, die vielleicht einst als Werbegeschenk ihren Weg nahmen. Andere Gegenstände, die auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung gewonnen werden, verwandeln sich als kleine Geschenke für die Verwandtschaft.

Schwieriger wird es, wenn man Freunde und Familie hat, die so einen gänzlich anderen Geschmack, wie man selbst hat. Schlimmer noch, wenn die Geschenke genau diesem Geschmack ähneln.

Wie umgeht man unliebsame Geschenke?

Vor allem im Familienkreis kann man vor Festen um Geschenkgutschein oder Geldgeschenke bitten. Geld als Geschenk ist heute keine Seltenheit mehr.

Damit umgeht man unerwünschte Geschenke und eine mühsame Geschenksuche wird erspart.

Was aber macht man mit Geschenken, die man bereits hat, einen kratzenden Pullover, eine hässliche Vase oder der dritte Toaster?

Für hässliche aber funktionsfähige Geschenke gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Nach dem Motto „Über Geschmack lässt sich nicht streiten“ könnte man das Geschenk weitergeben.

Fairerweise aber nur, wenn man weiss, dass der Betreffende sich tatsächlich über das Geschenk freut.

Wohltätigkeitsbasare nehmen derartige Geschenke gerne an, solange sie in einem guten Zustand sind. Auch Secondhand-Läden nehmen solche Geschenke kostenlos an.

Falls Sie sich im Gegenzug etwas aussuchen dürfen, dann dürfen Sie dankend ablehnen.

Manche Geschenke, die zu 100 % recyclebar sind, eignen sich auch zur Kompostierung im Garten. Das ist eine schnelle und umweltfreundliche Lösung.

Wem es nach Rache dürstet, der findet heute im Internet ein interessantes Angebot aus Scherzartikeln und Rache-Geschenken.

Empfehlenswert nur, für Empfänger, die Spass verstehen. Freuen Sie sich schon mal auf das nächste Geschenk!