Der Lapislazuli – Heilsteine

Mit seinem tiefen Blau und seinen golden schimmernden Einschlüssen aus Pyrit wird der Lapislazuli zu Recht der Stein der Könige in manchen Kulturen genannt.

Ein historischer Stein

Der Lapislazuli hat eine grosse Vergangenheit. Er war einer der ersten Steine, die als Schmuck verarbeitet und getragen wurden.

Immer wieder wurden und werden Lapislazuli-Schmuckstücke in Gräbern und bei anderen archäologischen Ausgrabungen gefunden.

Schon vor Jahrtausenden haben sich Menschen rund um das Mittelmeer und in Mesopotamien mit dem blauen Lapislazuli verbunden gefühlt. Alexander der Grosse brachte den wertvollen Stein nach Europa. Dort nannte man ihn „Ultramarin“.

Der blaue Edelstein war von unvorstellbarem Wert für die Kunstwelt. Das tiefe Blau der alten Meister ist nichts anderes als echter Lapislazuli. Zu Pulver zermahlen und verrieben und mit Bindemitteln vermengt, wurde aus ihm eine leuchtend, blaue Farbe hergestellt.

Freundschaft und Wahrheit Für viele Menschen auf der ganzen Welt ist der Lapislazuli der Stein der Freundschaft und der Wahrheit.

Harmonie Als Freundschaftsstein fördert er die Harmonie in den zwischenmenschlichen Beziehungen.

Er hilft uns Gespräche zu führen, die als unmöglich erscheinen und macht uns auf eine positive Art konfliktbereit. Als Stein der Wahrheit verhilft er seinem Träger zu Autentik.

Er hilft, zu sich selbst und zu seinen Ansichten zu stehen und falsche Scheu abzulegen. Durch die Ruhe, die der Lapislazuli verströmt nehmen wir wieder eigene Bedürfnisse wahr.

Übersicht

Lapislazuli bringt das Leben in die Übereinstimmung der grösseren Zusammenhänge und zeigt einem seine geistige Heimat. Er lässt so manches in anderem Licht erscheinen.

Mit ihm lässt sich das Leben besser organisieren. Der Lapislazuli hilft zu einem ruhigen Schlaf, hilft aber auch beim frühen Aufstehen.

Auf der körperlichen Ebene hilft er bei Fieber Epilepsie und Krämpfen im Allgemeinen. Er senkt den Blutdruck und lindert Hautreizungen bei Neurodermitis.