Die Macht des Unterbewusstseins nutzen?

Unterbewusstsein – Intuition, das bekannte Bauchgefühl? Wie können wir es nutzen? Intuition, Bauchgefühl, kann tatsächlich genutzt werden. In unserem Unterbewusstsein schlummern intuitive Kräfte.

Die Intuition alleine ist jedoch ein schlechter Ratgeber, so das Ergebnis verschiedener Studien. Dennoch, so zeigen Wissenschaftler, kann die Intuition gezielt genutzt werden und beispielsweise Phobien vor Spinnen mindern oder beheben.

Unterbewusstsein und Spinnen-Phobien

Statt sich ganz real einer Spinne zu stellen um seine Angst vor ihr zu verlieren, gibt es auch Nerven schonendere Methoden, wie die, das Unterbewusstsein zu nutzen.

So zeigt nun eine Studie der Adelphi University in New York, dass ein unbewusst wahrgenommener Reiz besonders effektiv die entscheidenden Regionen im Furchtzentrum des Gehirns, der so genannten Amygdala, beruhigen kann.

Als Versuch wurden Studenten mit Spinnenangst während einer Computeraufgabe entweder Spinnenfotos oder Landschaftsbilder gezeigt, ohne dass die Fotos bewusst wahrgenommen wurden.

Bei der folgenden Aufgabe, den Deckel eines Spinnen-Terrariums zu öffnen, waren sie wesentlich mutiger als ihre Kommilitonen. Die Studie ist in der Fachzeitschrift Consciousness & Cognition veröffentlicht.

Doch nicht nur Angstforschern ist längst die Macht des Unterbewusstseins bekannt. Die richtige Entscheidung unter zuhilfenahme der Intuition zu finden, ist ein Thema, mit dem sich Wissenschaftler intensiv beschäftigen.

Stress und Unterbewusstsein

So wie wir unser Unterbewusstsein positiv beeinflussen können, so können wir durch ein unbewusstes Gefühl von Eile uns in Stress versetzen.

In einem Versuch an der niederländischen Universität Tilburg wurde in Versuchen aufgezeigt, dass nicht ein objektiver Mangel an Zeit für Stress und Hektik verantwortlich ist, sondern ein unbewusstes Gefühl von Eile, in dass man sich versetzt.

Das Experiment wurde im Journal of Experimental Social Psychology veröffentlicht.

Die Experimente der Wissenschaftler zeigen, dass unser Unterbewusstsein gezielt getäuscht werden kann. Besser ist es in jedem Fall der Intuition zu vertrauen.

Stress und Hektik kommen beispielsweise auf, weil der Mensch gewohnt ist, komplexe Entscheidungen mit Hilfe wohldurchdachter Überlegungen zu treffen.

Als während der  Experimente die Teilnehmer darauf hingewiesen wurden, dass die besten Entscheidungen schnell und intuitiv getroffen werden, verschwand der Stress!

Die niederländischen Wissenschaftler geben den Rat, mehr seiner Intuition zu vertrauen und wesentlich bescheidener darin zu sein, immer alles voll bewusst erreichen zu können. Dann gibt es auch weniger Stress.

Kein Zweifel an der Macht der Intuition

Auch John-Dylan Haynes am Bernstein Centre for Computational Neuroscience in Berlin hat keine Zweifel an der Macht der Intuition.

Das „Bauchgefühl“ ist keine Erkenntnis aus dem Übersinnlichen, dennoch warnt der Wissenschaftler sich zu sehr auf die Intuition zu verlassen.

Man kann jedoch das Unterbewusstsein für sich arbeiten lassen um höhere Entscheidungszufriedenheit und auch objektiv eine bessere Entscheidung zu treffen.

Das geschieht, indem man die berühmte Nacht darüber schläft.

Durch bewusstes Nachdenken kann man eine Auswahl formaler Kriterien gerecht werden, beispielsweise Preisvergleiche anstellen.

Unbewusst gelingt es besser, komplexe Informationen zu einem Gesamteindruck zu integrieren. So würden bei einer Kaufentscheidung beispielsweise nicht nur der Preis sondern andere Faktoren besser von der unbewussten Gedankenmaschine mit einbezogen werden.