Die ultimativen Tipps zum Entschlacken

Unser Körper kann sich im Grunde selbst reinigen, wären da nicht eine ungesunde Ernährung, Fertigprodukte oder Fast-food, wo wir oft nicht wissen, welche Zutaten in ihnen stecken, zunehmende Umweltgifte und zu wenig Bewegung, das die Ausscheidung von Schlacken hemmt.
Um dem Körper bei der Entschlackung zu unterstützen, müssen Sie keineswegs eine komplizierte Detoxing-Kur antreten.

Auch im Alltag können Sie mit ein paar einfachen aber effektiven Tipps, Ihren Körper bei der Entgiftung helfen.

10 Tipps, die beim Entschlacken helfen

  • Trinken Sie Wasser, wenn Sie durstig sind und greifen Sie erst dann zu anderen Getränken!
  • Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum auf ein Minimum! Fleisch ist extrem säure- und schleimbildend, belastet die Nieren durch wenig Wasseranteil und den Darm durch fehlende Ballaststoffe. Zudem benötigt Fleisch hohe Energiemengen zum Verdauen.
  • Achten Sie auf 70% Gemüse, Obst und Kräuter in ihrer Ernährung. Achten Sie auf entschlackende Nahrungsmittel wie Sellerie, Petersilie, Gurken, Ananas oder Zitronen, die die Entschlackung enorm fördern.
  • Reduzieren Sie Zucker!
  • Essen Sie nur, was Sie kennen. Damit ist die Zutatenliste bei Fertigprodukten gemeint, die oft Konservierungs- und Aromastoffe enthält, auf die sie verzichten sollten.
  • Essen Sie öfter einen Apfel. Durch seinen Anteil an Pektinen können Toxine gebunden und über den Darm ausgeschieden werden.
  • Täglich eine halbe Tasse Hülsenfrüchte regt die Verdauung an und fördert die Entgiftung.
  • Entspannungsbäder helfen zu entspannen, was auch für ein gesundes Entschlacken wichtig ist. Beim Entschlacken sollten Sie ein bis zwei Kilo Meersalz ins Bad geben und anschliessend unbedingt eine Ruhepause einhalten. Ist die Haut sehr ausgetrocknet, massieren Sie etwas Körperöl ein.
  • Trinken Sie zum Tagesstart ein Glas Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone.
  • Achten Sie auf ausreichend Bewegung und Sport, dass Ihr Kreislauf in Schwung bleibt, der Darm und die natürliche Entschlackung gefördert wird.

Sie sehen, kleine Veränderungen im Ernährungsplan oder im Tagesablauf können dem Körper bei der wichtigen Aufgabe der Entgiftung entscheidend unterstützen.