Fasten als Gesundheitstrend

Ist Fasten der neue Frühjahrstrend? Auf zum Detoxtrend?

Was einst eher Pflicht war, ist heute schick: Entschlacken oder Fasten vor dem Osterfest.

Etwas Sinnvolles oder Gesundes muss diesen Fastenritualen anhängen, denn sie sind in vielen Religionen verbreitet.

In der christlichen Religion sind es die 40 Tage der Fastenzeit, zwischen Karneval und Ostern, die der inneren Einkehr und Reinigung dienen.

Viele Menschen, auch nichtreligiöse Menschen, nehmen heute die Fastenzeit zum Anlass, etwas für Körper und Geist zu tun.

Bei manchen ist es der Verzicht von Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin oder Süssigkeiten.

Andere verzichten zeitweise auf die Reizüberflutung durch Fernseher und Internet.

Andere wiederum verzichten auf Fleisch, komplett auf feste Nahrung oder möchten den Körper durch eine spezielle Detox-Kur reinigen.

Sendepause im Schlaraffenland

Viele Menschen nehmen sich bewusst eine Auszeit aus dem Alltag und Zeit für ihre Gesundheit.

Bei den Allzweckreinigern für Körper und Geist handelt es sich um das traditionelle Heilfasten. Durch das Entgiften des Organismus, soll auch eine Klärung des Geistes stattfinden.

Fasten von  Detox bis Tee

Dem Bedürfnis nach Reinigung und Klärung hat sich die Wellnessbranche längst angenommen.

Neben dem traditionellen Begriff für Heilfasten, bieten Diätkliniken und anderen Veranstaltern eine Vielzahl von Fastenwochen wie Detoxkuren, Früchtefasten, Wasserfasten, Tee- oder Saftfasten an.

Dabei geht es um eine körperliche Reinigung von Giften und Schlacken, die im Alltag belasten, zu Müdigkeit, Hautunreinheiten und vieles mehr führen.

Viele Menschen fühlen sich überladen und spüren die Notwendigkeit zum Wechsel zu einer Ernährungs- wenn nicht Lebensumstellung.

Für viele sind die Gesundheitswochen nicht nur eine Auszeit sondern auch eine Neuorientierung und der Startschuss in ein bewussteres Leben.