Gesund Essen – Von grossen und kleinen Gemüsemuffeln

Kinder durchlaufen immer wieder Phasen, in denen sie Obst und Gemüse verweigern. Was aber, wenn das Gemüse dauerhaft verweigert wird?

Viele Eltern beklagen sich, dass ihre Kinder kein Gemüse essen.

Doch seien Sie einmal ehrlich!

Essen Sie gerne Gemüse und Obst? Greifen Sie eher zu einem Apfel oder eher zu einem süssen Keks?

Wie oft ist Gemüse und Salat eher die Dekoration auf dem Essteller?

Um auch Kinder für Gemüse und Obst zu begeistern, ist es wichtig, dass auch wir gerne zu Apfel und Banane greifen, bei der Salatzubereitung schon genüsslich an der Gurkenscheibe kauen oder zwischendurch Karotten knabbern.

Wer selbst als gutes Beispiel dient, hat es leichter, auch den Nachwuchs zu begeistern.

Allerdings sollten Sie die Kleinen nicht mit einer Nährwerttabelle zum Gemüse und Obst essen überzeugen.

Welches Gemüse darf’s denn sein?

Es gibt unzählige Gemüsearten und Obstsorten? Da kann es doch eigentlich unmöglich sein, dass, ob gross oder klein, jedes Gemüse verweigert wird?

In der Regel findet sich immer ein Gemüse oder eine Frucht, die gerne gegessen wird.

Ein Gemüse – viele Zubereitungsarten

Handelt es sich z. B. Um Brokkoli, dann lässt sich damit eine Gemüselasagne, Brokkoli-Muffins zubereiten oder eine Pizza mit Brokkoli als Belag.

Wichtig ist es, dass das beliebte Gemüse das Hauptgemüse darstellt und das nicht zu viele Gemüsevarianten gemischt werden.

So können sich Gemüsemuffel wieder an Gemüse gewöhnen und es neu entdecken.

Auch mit Gewürzen wie Curry oder Chilli, die auch bei Kindern ankommen, lässt sich Gemüse lecker zubereiten.

Ist Curry ein beliebtes Gewürz, dann lässt sich damit ein leckerer Curry-Gemüsereis zubereiten oder eine schmackhafte Currysauce, bei dem das Gemüse fast von selbst rutscht.

Und wem das alles nicht genügt, der kann zusätzlich auf Produkte wie das natürliche Acerola Vitamin C oder Maca Tabletten zurückgreifen.