Helfen Maqui Beeren gegen Freie Radikale?

Brauchen wir Antioxidantien um Freie Radikale bekämpfen zu können? Besitzt die Maqui Beere Antioxidantien?

Durch Stoffwechselprozesse entstehen so genannte Freie Radikale.

Bei einer Reihe von zellbiologischen Prozessen spielen Freie Radikale eine wichtige Rolle.

Da sie die Funktion der Zelle beeinträchtigen bzw. schädigen, werden sie für den Alterungsprozess verantwortlich und mit bestimmten Erkrankungen wie Krebs, Herz- und Hautprobleme oder Entzündungen in Verbindung gebracht.

Normalerweise sind die menschlichen Zellen selbst in der Lage sich zu wehren, indem sie Substanzen gegen die freien Radikalen produzieren.

Radikalfänger sind beispielsweise Urate oder das Enzym Katalase.

In verschiedenen Nahrungsmitteln stecken Antioxidantien wie Flavonoide, Polyphenole, Ascorbinsäure oder β-Karotin, die ebenfalls Freie Radikale bekämpfen und dem Körper in seiner Abwehr unterstützen.

Besitzt die Maqui Beere Antioxidantien?

Die Maqui Beere ist sehr reich an Antioxidantien.

Mit ihrem Reichtum an den Radikalfängern stärkt sie das Immunsystem, mindert das Risiko eines Herzinfarkts und hemmt den Alterungsprozess, neben vielen anderen positiven Eigenschaften für die Gesundheit.

Bei der Hautalterung soll die Maqui Beere wahre Wunder wirken.

Neben den Antioxidantien besitzen die Beeren, die aus Patagonien (Argentinien und Chile) stammen, auch Mineralstoffe wie Eisen, Calcium und Kalium sowie das Vitamin C.

Die Maqui Beere ist vor allem mit ihren Antioxidantien eine tägliche Nährstoffquelle im Alltag, die das Immunsystem stärkt und vitalisiert.

In wie fern ihre Wirkstoffe auch hilfreich gegen Krebs ist, wird derzeit erforscht.

Bisherige Ergebnisse sind vielversprechend, die Wirkungen der kleinen Beere sind jedoch noch nicht gänzlich erforscht.