Hilft Kälte beim Abnehmen?

Braucht der Körper mehr Energie im Winter? Der Mensch zählt zu den Warmblütern und hat im Idealfall eine Temperatur von circa 37°C. Bei hohen Temperaturen im Sommer schwitzen wir, um uns abzukühlen.



Wie halten wir die Körpertemperatur im Winter?

Im Winter zittern wir bei eisigen Temperaturen um uns aufzuwärmen. Die Muskeln bleiben in Bewegung und erzeugen Wärme. Dadurch steigt der Grundumsatz. Damit ist die Energie gemeint, die der Körper benötigt um vor allem alle lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten.

amazon.de

Bei Temperaturen von ca. -10°C steigt der menschliche Energiebedarf um ca. fünf Prozent. Eine 70 Kilo schwere Frau, die einen normalen Grundumsatz von 1.695 Kalorien hat, verbraucht ungefähr 84 Kalorien mehr um die Körperwärme aufrecht zu erhalten.

Leider macht uns die Heizung einen Strich durch die Rechnung, da wir uns auch bei eisigen Temperaturen im Winter in beheizten Räumen bei angenehmen Temperaturen aufhalten. Praktisch nutzen wir also den erhöhten Kalorienbedarf im Winter nicht.

Verändert Kälte unseren Fettstoffwechsel?

Nun haben schwedische Forscher des Karolinska-Instituts in einem Tierversuch herausgefunden, dass Kälte möglicherweise unseren Fettstoffwechsel verändert.

Menschen und Tiere neigen dazu Fettreserven für Hungersnöte oder kalte Tage zu speichern. Das gespeicherte Fett liegt normalerweise brach im Körper und wird nicht mit Blut versorgt und produziert deshalb keine Wärme.

In der schwedischen Studie veränderte sich bei Kälte das Fett der Mäuse. Der Körper bildete bei Kälte Blutgefässe im Fettgewebe und verwandelte sich in einen aktiven Wärmeschutz um die Reserven besser und schneller anzapfen zu können.

Das Mäusefett wurde bei niedrigen Temperaturen stärker als Energiespender genutzt und die Mäuse verbrannten mehr Fett als bei normalen Temperaaturen.

Die Forscher gehen davon aus, dass es bei Menschen ähnlich ist. Das Abnehmen kann durch die höhere Fettverbrennung unterstützt werden.

Die schwedischen Wissenschaftler interessiert nun, wie die Fettreserven auch bei normalen Temperaturen mit Blutgefässen versetzt werden könnten. Wäre eine Kältetherapie oder Wechselduschen hilfreich?

Es heisst also noch weitere Studien abzuwarten, die Übergewichtigen dann beim Abnehmen helfen könnten. Bis dahin sollte man frostige Temperaturen für ausgiebige Spaziergänge nutzen und so der Kälte etwas Positives abgewinnen.