Was ist die gesündeste Milch-Alternative?

Die gesündeste Alternative kennen wir nicht, aber die Vielfalt. Von Mandelmilch bis Sojamilch!

Es muss nicht immer Kuhmilch sein. Durch Allergien und Laktoseintoleranz hat sich der Blick auf die zahlreichen Milchalternativen ausgeweitet. Und die schmecken, sind gesund und bereichern die Ernährung.

Ein genussvoller Streifzug durch die Milchalternativen

Sojamilch

Sojamilch dürfte die bekannteste Alternative sein, die viel Eiweiss und wenig Fett liefert. Sojamilch kann auch im Salatdressing und in Saucen verwendet werden.

Reismilch

Reismilch hat ein süsses Aroma. Sie ist reich an Kohlenhydraten und fast fettfrei und besitzt wenige Ballaststoffe. So wird sie gerne mit der eiweissreichen Sojamilch vermischt und so zur abgerundeten Milchalternative.

Hafermilch

Hafermilch ist eine wenig bekannte Alternative. Sie hat einen starken Getreidegeschmack, senkt das Cholesterin und ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Besonders gut schmeckt sie im Müsli.

Mandelmilch

Die vielen ungesättigten Fettsäuren der Mandeln stecken auch in der Mandelmilch. Allerdings fehlen ihr Eiweiss und Ballaststoffe. Sie kann im Kaffee und auch zum Backen verwendet werden.

Kokosmilch

Die exotische Kokosmilch dürfte die erfrischende unter den Milchalternativen sein, Dabei muss zwischen dem Kokoswasser und der Kokosmilch, die aus dem Fruchtfleisch hergestellt wird, unterschieden werden.

Während das Kokoswasser mit seinem fruchtigen, leicht säuerlichen Geschmack als isotonisches Getränk oder im Smoothie Verwendung findet, wird die Kokosmilch gerne bei exotischen Gerichten zum Kochen verwendet.

Weitere Alternativen sind Mischungen wie Reis-Kokos oder ganz exotisch die Macademiamilch.

Damit gibt es eine Reihe an gut schmeckenden Milchalternativen für alle, die experimentierfreudig sind.