Ist eine Liposuktion teurer als eine Diät?

Wer hätte gedacht, dass Ihnen eine Diät teurer kommen kann wie eine Liposuktion?

amazon.de

Das Geschäft mit der Schönheit boomt und viele Menschen streben danach das schlanke Schönheitsideal zu erreichen und tatsächlich: „koste, was es wolle“. Denn nach oben gibt es scheinbar keine Grenzen.

Dabei sind nicht nur Schönheitsoperationen wie die Liposuktion beispielsweise gemeint. Auch Diäten haben ihren Preis. Wer es mit eiserner Disziplin und einer eigens umgestellten Ernährung und mehr Bewegung nicht schafft, kann viel Geld investieren um abzunehmen. Bis zu 500 CHF pro Kilo kann professionelles Abnehmen mit Body-Coach, Diät-Kurpackungen und Abnehmkuren kosten.

Da eine schlanke Linie zugleich der Gesundheit zugutekommt, ist es generell wichtig, auf ein gesundes Körpergewicht zu achten, sei es mit oder ohne Body-Coach, auf eigene Faust oder mit professioneller Unterstützung.

Was aber, wenn nach einer erfolgreichen Gewichtsreduzierung noch Fettpolster an bestimmten Körperstellen hartnäckig zurückbleiben?

Wann sollte in eine Liposuktion investiert werden?

Dann erst kommt eine Liposuktion ins Spiel. Sie ist für viele Menschen eine Ergänzung zur Gewichtsreduzierung, wie beispielsweise auch eine Hautstraffung, ganz nach Bedarf.

Mit der Liposuktion werden Fettpolster an Hüfte, den berühmten Reiterhosen oder am Po beispielsweise abgesaugt und so die Körperlinie ausgeglichen.

Tatsächlich lässt sich eine Gewichtsreduzierung durch eine Diät und eine Fettabsaugung nicht vergleichen. Zusammen können sie aber zu einen gesunden und ästhetischen Aussehen beitragen.