Ist Gerstengras der Joker in ihrer Ernährung?

Kennen Sie das beruhigende Gefühl einen Joker in der Hand zu haben. Ähnlich ist es, Gerstengras in die tägliche Ernährung zu integrieren.
Warum ist Gerstengras gesund?

Gerstengras in der Ernährung lässt sich gut mit einem Joker vergleichen, denn er ist vielfach verwendbar.

Gerstengras besitzt einen Schatz an Nährstoffen. Fast alle Vitamine, vor allem auch die seltenen des Vitamin B-Komplexes, finden sich im Gerstengras.

Hinzu kommen Calcium, grosse Mengen an Eisen neben anderen Mineralstoffen und Spurenelementen.

Im Grün des Gerstengras steckt zudem noch Chlorophyll und wertvolles Eiweiss.

Durch die Vielzahl an Nährstoffen wird der Körper gestärkt. Gerstengras hat auch einen entgiftenden Effekt.

Bei der regelmässigen Einnahme von Gerstengras, z. B. in Kapselform, fühlen sie sich gestärkt, voller Energie und ausgeglichen.  

Warum agiert Gerstengras wie ein Joker im menschlichen Organismus?

Die Wirkstoffe agieren sehr gezielt. So verbessert die Fülle an Eisen das Blut und beugt Eisenmangelanämien vor.

Das im Gerstengras enthaltene Calcium fördert den Knochenaufbau und -erhalt.

Die einzelnen Nährstoffe agieren gezielt.

Durch die Kombinaton der Nährstoffe entstehen weitere positive Wirkungen auf den menschlichen Körper.

So wird das Immunsystem gestärkt, Karies und Pilzerkrankungen sollen vermieden, das Verdauungssystem angeregt und auch die Konzentration gefördert werden.

Die Wirkstoffe von Gerstengras sollen auch die Selbstheilungskräfte anregen, obgleich Gerstengras kein medizinisches Heilmittel ist.

Als Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie auf diesen Joker in ihrer täglichen Ernährung nicht verzichten.