Ist Magnesium wichtig für meinen Körper?

Magnesium kennen wir aus der Ernährungslehre. Warum aber braucht der menschliche Körper Magnesium? Wo steckt Magnesium in der Nahrung? Magnesium ist ein Mineralstoff. Obwohl er lebensnotwendig ist, kann er vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt werden.
Vielleicht kennen Sie Magnesiummangel auch von den schmerzhaften Wadenkrämpfen.

Was hat Magnesiummängel mit Wadenkrämpfen zu tun?

Magnesium ist für den Energiestoffwechsel von äusserster Bedeutung.

Besonders wichtig ist es für die Nerven- und Muskelfunktion  Gebraucht wird es auch beim Aufbau von Muskelgewebe und für die Knochenfestigkeit.

Bei einer Unterversorgung kann es zu Wadenkrämpfen und anderen Mangelerscheinungen kommen wie Magen-Darm-Beschwerden mit Übelkeit oder Durchfall, nervöse Beschwerden mit Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen können ebenso auftreten wie brüchige Fingernägel oder Menstruationsbeschwerden.

Empfohlen wird eine tägliche Magnesiummenge von 350 mg für Männer und 300 mg für Frauen.

Bei einer ausgewogenen Ernährung nimmt ein Mensch normalerweise die benötigten 300 mg Magnesium  pro Tag zu sich. Trotzdem kann es zu Mangelerscheinungen kommen.

Wann kann es zu Magnesium Mangelerscheinungen kommen?

Stressbeladene Menschen aber auch sportlich aktive Menschen verbrauchen besonders viel Magnesium. Zeiten, in den besonders viel Magnesium verbraucht wird, sind die Wachstumsphasen, Schwangerschaft und auch die Stillzeit.

Wer als Sportler unter Muskelkrämpfen leidet, kann an einem Magnesiummangel leiden. Magnesium befindet sich in vielen Nahrungsmitteln, auch im Wasser.

Wer sich in Zeiten erhöhten Bedarfs absichern möchte, kann auch zu Nahrungsergänzungsmitteln wie der Acai Beere oder der Maca Wurzel greifen, die neben Magnesium andere wertvolle Mineralstoffe und Vitamine besitzen.

In welchen Nahrungsmitteln ist Magnesium enthalten?

Obgleich Magnesium in fast allen Nahrungsmitteln enthalten ist, finden wir es besonders in Vollkornprodukten, wie Reis, Vollkornnudeln oder Haferflocken. Es ist in reinem Wasser enthalten, wie auch in Leber Geflügel und Fisch.

Wir finden es auch in Sonnenblumenkernen oder Nüssen wie Erdnüssen.

Unter den Gemüsearten ist es besonders im Blattspinat und im Kohlrabi enthalten sowie in Früchten wie Orangen und Bananen.