Ist Zucker ein Grundnahrungsmittel?

Brauchen wir Zucker? Steckt in unseren Lebensmitteln zu viel Zucker? Muss es immer Torte sein?

Genetisch sind wir darauf programmiert, Zucker zu konsumieren.

Unsere Vorfahren fanden Zucker noch in gesunder Form wie in Honig oder frischem Obst.

Heute ist Zucker einfacher und schneller erreichbar.

Er ist zum Dickmacher geworden, der Überhand nimmt, denn er steckt in nicht nur in Süssem wie Torten, er versteckt sich in vielen Lebensmitteln, wie in Fertiggerichten, Getränken und sogar in der Wurst.

Wild auf Zucker?

Auch unsere Vorfahren waren wild auf Zucker.

Um das Überleben zu sichern, waren besonders kalorienhaltige Nahrung wichtig. So entwickelte sich ein starkes Verlangen danach.

Bei süssen und fetten Speisen wird mehr Serotonin in den Hirnzellen produziert, das erzeugt Zufriedenheit und Glücksgefühle.

Das wird uns heute zum Verhängnis. Zucker ist leicht verfügbar und steckt in vielen Nahrungsmitteln, mehr als uns lieb sein sollte.

Macht sauer nicht nur auch lustig sondern auch dick?

Durchschnittlich ist ein Deutscher 100 g Zucker täglich.

Nur 16 Prozent davon nehmen wir jedoch bewusst wahr, wie den Löffel Zucker für unseren Kaffee.

Der weitaus grössere Teil steckt in Lebensmitteln wie Backwaren, Torten, Salzgebäck, Getränken, Fertiggerichten und Konserven.

Auch in sauren Nahrungsmitteln findet sich Zucker, selbst im Vollkornbrot.

Denn Zucker dient der Lebensmittelindustrie als Geschmacksträger oder Konservierungsmittel. Nahrungsmittel schmecken intensiver, halten sich länger oder sehen schöner aus.

Der versteckte Zucker führt dazu, dass sie mehr Zucker konsumieren, als Sie brauchen und als gesund ist.

Brauchen Sie Zucker?

Denn aus gesundheitlicher Sicht brauchen Sie keinen Zucker. Was Sie als Energielieferant benötigen, sind komplexe Kohlenhydrate.

Dazu gehören Nudeln, Kartoffeln, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte.

In zu grossen Mengen ist Zucker gar ungesund. Durch zu viel Zucker wird der Stoffwechsel unter Stress gesetzt.

Der Blutzucker steigt, die Bauchspeicheldrüse muss zu viel Insulin produzieren, der überschüssige Zucker muss in Form von Fett abgelagert werden.

Das Risiko von Übergewicht und Altersdiabetes steigen. Zucker sollte mit den komplexen Kohlenhydraten nicht verwechselt werden, die wichtiger Teil unserer Nahrung sind.

Seinen Platz hat er ab und zu als süsse Belohnung oder als Torte für den Sonntagskaffee.

Und wer Vorbeugend seine Gesundheit in Ordung halten will, der führt von Zeit zu Zeit eine Enschlackungskur durch.