Kräutertipps Mit Rosmarin – Mediterran würzen

In diesem Video erfahren Sie einige praktisch Tipps zum Würzen mit Rosmarin.

Rosmarin ist aus der Mittelmeerküche nicht wegzudenken. Wie sollte den auch ein Schafskäse in Olivenöl, eine frische Makrele oder Lamm ohne Rosmarin schmecken.

Zum Würzen werden die nadelförmigen Blätter des immergrünen Lippenblütlers verwendet.

Rosmarin hat einen würzigen, harzigen und leicht bitteren Geschmack.

Er eignet sich für Lamm, Kalb, Schwein und Kaninchen wie auch Wild.

Geflügel gibt er ebenso dieses aromatische mediterrane Flair wie Tomaten- und andere Gemüsesuppen, Pizza, weisse Bohnen oder zarte Erbsen.

Wie gelingt das Würzen mit Rosmarin?  

1. Rosmarin kann frisch oder getrocknet verwendet werden.

2. Im Handel wird er geschnitten und gemahlen angeboten.

Sie können aber auch auch ein Töpfchen auf dem Markt erstehen und Rosmarin frisch verwenden.

3. Sie können Rosmarin auch als Kräuteröl zum Würzen und Braten verwenden.

4. Wegen seiner Würzkraft sollte Rosmarin nur sparsam verwendet werden.

5. Durch die Hitze entfaltet der Rosmarin sein volles Aroma. Er sollte deshalb zu Beginn des Kochvorgangs zugefügt werden und kann mitgekocht oder mitgebraten werden.

6. In Marinaden wirkt Rosmarin als Antioxidans und verlängert die Haltbarkeit.

7. Rosmarin harmoniert ideal mit Knoblauch und Olivenöl.

8. Rosmarin passt gut in die Fleisch- und Fischbeize.


Wie stelle ich Rosmarinöl zum Kochen her?

Geben Sie 1 Rosmarinzweig zusammen mit zwei gehackten Knoblauchzehen und einem halben Liter Olivenöl in ein Gefäss.

Verschlossen bleibt das Rosmarinöl ca. zwei Wochen an einem dunklen Ort, damit das Olivenöl  das Aroma annimmt.  

Was brauchen Sie dafür?

  • 1 Rosmarinzweig
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 500 ml Olivenöl
  • ein sauberes, trockenes, verschliessbares Gefäss

Viel Spass beim Ausprobieren und Kochen mit Rosmarin!