Krillöl Omega-3 halten die Knochen und Gelenke gesund

Krillöl Omega-3 liefert Omega-3 in Form von Phospholipiden, hauptsächlich als Phosphatidylcholin. Da Krillöl Omega-3 reich ist an Omega-3- Phospholipiden, darf man annehmen, dass es bei der Erhaltung der Knochengesundheit und der Reduzierung der Symptome und der Schwere von Knochenkrankheiten
effizienter ist als Omega-3-Triglyceride.

Die Verfügbarkeit von Omega-3 wird verstärkt, wenn es in Form von Phospholipiden anstelle von Triglyceriden verabreicht wird, weil es so leichter vom Körper aufgenommen wird und Omega-3-Phospholipide beim Transport von Fettsäuren im Blut mitwirken.

Phosphatidylcholin ist wesentlich für die Beförderung von Fettsäuren von der Leber in die Gewebe und beeinflusst die Verteilung von Fettsäuren auf die
verschiedenen Organe und Gewebe.

Phospholipide sind notwendige Komponenten für die Synthese von Trägern für die Fette im Blut.

Fehlt Phosphatidylcholin, so verändert sich der Transport von Fettsäuren in die Gewebe.

Herz- und Gefässkrankheiten

Ganz allgemein sind Herz- und Gefässkrankheiten die Hauptursache von Erkrankungen und Todesfällen.

Eine Anzahl von inzwischen durch die Medien allseits bekannte Risikofaktoren, und entsprechende Wege der Vorbeugung haben mit der Zusammensetzung der Kost zu tun.

Die Rolle von Omega-3-Phospholipiden bei der Prävention von Herz- und Gefässkrankheiten.

Patienten, bei denen eine diesbezügliche Diagnose gestellt wurde, zeigten beträchtlich niedrigere Konzentrationen von Omega-3 in Geweben, Blut und roten Blutkörperchen.

Wie Omega-3-Phospholipide Herz- und Gefässkrankheiten verhindern.

Die Wissenschaftler nehmen an, dass bestimmte Risikofaktoren moduliert werden.

Auf subzellulärer Ebene geschieht das durch Aufnahme von Omega-3-Phospholipiden in die  Zellmembranen, durch Veränderungen der Membraneigenschaften und der Entzündungsreaktion, ferner durch Einschluss von Omega-3 in modulierende Enzyme, die bei Zellsignalwegen und der Änderung von Genexpression eine Rolle spielen.

Geringere Anfälligkeit für Herz- und Gefässleiden durch Omega-3.

 
Omega-3 trägt zur Prävention von Herzkrankheiten bei, indem es gewisse Risikofaktoren verändert.

Man hat beobachtet, dass Omega-3 den Blutdruck senkt und allem Anschein nach Herzarrhythmie verhindert.

Ein geringeres Risiko kardiovaskulärer Blutgerinselbildung kommt möglicherweise daher, dass Omega-3 auf den Blutgerinnungsvorgang Einfluss hat.

Omega-3 wirkt sich insofern günstig auf den Cholesterinspiegel aus, als es das sog. „schlechte“ Cholesterol (LDL) reduziert, und das gute (HDL) vermehrt. Ferner nimmt man an, dass Omega-3 dazu beiträgt, arteriosklerotische Prozesse fernzuhalten.

Eine Modulation  der genannten Risikofaktoren wird als Hauptursache der günstigen Wirkung von Omega-3 bei der Prävention von Herz- und Gefässkrankheiten angesehen.

Krillöl Omega-3 liefert Omega-3-Phospholipide, die das Herz schützen

Krillöl liefert Omega-3 in Phospholipidform, vorwiegend als Phosphatidylcholin.

Die Verfügbarkeit von Omega-3-Phospholipiden ist höher als die aus anderen Quellen, weil Omega-3 in Form von Phospholipiden im Dünndarm effizienter aufgenommen wird.

Nach der Aufnahme wird Phosphatidylcholin in Zellmembranen eingelagert und wirkt mit, wenn Fettsäuren im Blut transportiert werden, bezw. Zellmembranen passieren.

Man nimmt an, dass Lysophosphatidylcholin auf Grund seiner Rolle bei Lipoproteidverbindungen, welche beim Transport von Fettsäuren über das Blutserum als Träger fungieren, die Verteilung der Fettsäuren auf Organe und Gewebe im Körper beeinflusst.

Nachdem die Zufuhr von Phosphatidylcholin gestoppt wurde, hat man bei Tieren  festgestellt, dass die Versorgung der Gewebe mit Fettsäuren stark nachliess, während sich in der Leber Fett ansammelte.

Wenn Omega-3 als Phospholipid verabreicht wird, weist es für  den menschlichen Organismus eine gesteigerte Verfügbarkeit auf, und somit kann man  Krillöl Omega-3 als eine vorzügliche Quelle von Omega-3 zur Prävention von Herz- und Gefässkrankheiten bezeichnen.

REFERENCES:

Curtis CL, Hughes CE, Flannery CR, et al. n – 3 fatty acids specifically modulate catabolic factors involved in articular cartilage degradation. J Biol Chem. 2000; 275(2): 721-724.
Galarraga B, Ho M, Youssef HM, et al. Cod liver oil (n – 3 fatty acids) as a non – steroidal anti–inflammatory drug sparing agent in rheumatoid arthritis. Rheumatology. 2008; 47: 665-669.
Högström M, Nordström P, Nordström A, et al. n – 3 fatty acids are positively associated with peak bone mineral density and bone accrual in healthy men: the NO2 study. Am J Clin Nutr. 2007; 85: 803-7.
Wang Y, Wluka AE, Hodge AM, et al. Effect of fatty acids on bone marrow lesions and knee cartilage in healthy, middle – aged subjects without clinical knee osteoarthritis.Osteoarthritis Cartilage. 2008; 16(5): 579-583.
Watkins BA, Lippman HE, Bouteiller LL et al.Bioactive fatty acids: role in bone biologyand bone cell function. Prog Lipid Res. 2001; 40: 125-148.