Kultpille Viagra oder Maca?

Ende Juni lief in vielen Ländern der Patentschutz für die Kultpille Viagra aus. Dabei handelte es sich um die erste Pille gegen erektile Dysfunktion. Mit den blauen Pillen kam eine echte Revolution gegen männliche Impotenz auf den Markt, obgleich der Wirkstoff an sich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickelt worden war.


Warum war Viagra eine Revolution?

Viagra war zum einen eine Revolution, da durch den Hemmstoff des Phosphodiesesterase 5-Enzyms (PDE5), der Blutfluss im männlichen Geschlechtsorgan erhöht wurde, was ein völlig neues Prinzip war.

amazon.de

Zum anderen revolutionierte Viagra auch das Thema Potenzstörungen, indem es sein schmuddeliges Image als Stammtischthema verlor und mittlerweile auch ohne Scham, ganz sachlich als gesundheitliche Störung diskutiert wird.

Nach 15 Jahren ist Viagra auch weiterhin an der Spitze der Mittel gegen erektile Dysfunktionen, an die auch zwei ähnliche Medikamente von Bayer und Eli Lilly nicht heranreichen.

Nachahmer-Präparate oder die natürliche Maca-Alternative?

Nun läuft der Patenschutz der Kultpille aus und auch Pfizer selbst, bringt ein ähnliches Produkt zu einem günstigeren Preis heraus. In der nächsten Zeit werden mit mehr als 20 zugelassenen Nachahmerprodukten gerechnet, die als Medikamente jedoch rezeptpflichtig sind.

Wie auch bei der Viagra muss das Medikament mit Vorsicht genossen werden, denn auch Viagra ist nicht nebenwirkungsfrei. Eine Einnahme sollte immer ärztlich abgeklärt werden.

Zudem beseitigen Viagra und Co nicht die verschiedenen Ursachen der Potenzstörungen. Hierfür gibt es pflanzliche Produkte wie die Maca. So wäre es empfehlenswert mit einem Arzt abzuklären, ob die Maca nicht gleichzeitig genommen oder generell auf den Macawurzel Extrakt umgestiegen werden kann.

Wie wirkt die Maca?

Bei der Maca werden grundsätzlich zwei Wirkweisen beobachtet. Zum einen wirkt sie hormonregulierend und zum anderen stärkend.

Werden Potenzstörungen durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht, können die Wirkstoffe der Maca das Hormonsystem wieder ins Gleichgewicht bringen. Auch Frauen profitieren von diesen Wirkweisen.

Die stärkende Wirkung der Maca wirkt äusserst vielseitig und in jeden Bereich. So kann durch eine Stärkung der Durchblutung auch eine erektile Dysfunktion behoben werden, wenn dies die Ursache war.

Auch ältere Männer haben mit der Maca ein natürliches Produkt, das zu einem glücklichen Sexualleben verhilft.

Dank Viagra vertrauen sich immer mehr Männer Ärzten mit ihren Problemen an. Immerhin leiden rund 50% der 60+ Generation und 20% der 40- bis 50Jährigen an Potenzproblemen.

Jetzt ist es an der Zeit, natürliche Alternativen wie die Maca auszuprobieren, die nebenwirkungsfrei und zu dem bis jetzt keine Nebenwirkungen bekannt sind.