Mediterrane Kräuter

Sie bringen einen Hauch von Sommer und Urlaub in unsere Küche und an unseren Esstisch. Sie sind auch aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von mediterranen Kräutern.

Wer zählt zu den mediterranen Kräutern?

Die bekanntesten sind das frische Basilikum, der würzige Rosmarin oder der duftende Thymian. Auch Salbei und Majoran gehören  dazu.

Seit vielen Jahren kommen neben südländischen Obst und Gemüse auch die vielen aromatischen Kräuter aus dem Süden auf unseren Tisch.

Neben den hauptsächlichsten Kräutern, die wir getrocknet verwenden oder die wir im Frühling auch auf dem Balkon oder im Garten aussäen, gibt es viele Kräuter, die in ihrer Heimat, in der regionalen Küche, verwendet werden, ohne gross bekannt zu sein.

Würzen Sie auch mit mediterranen Kräutern?

Es gibt viele Gründe, warum man Kräuter in der Küche verwenden sollte. Sie sind eine aromatische und gesunde Alternative zum Salz. Gerade Basilikum wird in der Diät, aufgrund des feinen Aromas, immer wieder als Salzersatz empfohlen.

Kräuter unterstreichen den Geschmack unserer Speisen. Ihr eigenes Aroma bereichert jedes Gericht. Zudem sind in vielen Kräutern Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. 

Viele Kräuter haben eine Verdauung fördernde, magenfreundliche Wirkung. Sie aktivieren Verdauungssekrete, regen den Appetit oder die Darmbewegungen auf eine angenehm, aromatische Weise an.

Vielleicht ist das der Grund, dass die Kräuter Pasta so  gerne gegessen wird.

Wenn wir also von bitterer Medizin sprechen, können wir keine Kräuter meinen, die eine aromatische und einfache Möglichkeit sind, um sich gesund zu ernähren.

Neben den gesunden Wirkungen auf den Magen-Darmtrakt wirken Kräuter in vielen Bereichen des Körpers. Schliesslich finden wir viele Küchenkräuter auch auf den Heilpflanzenlisten und in der alternativen Medizin.