Mit Beerenkraft gegen Hautkrankheiten?

Vor zwei Jahren bereits prophezeite der EADV, der grösste europäische Kongress von Hautärzten und Allergie-Spezialisten, dass im Jahre 2015 jeder zweite Europäer von Allergien betroffen sein wird. Sollten die Dermatologen Recht haben und was schafft Abhilfe? Kann die Goji Beere helfen?

Die Prognose ist düster, doch die Tendenz zu Allergien und Hautkrankheiten scheinen die zu bewahrheiten. Neue Untersuchungen und Forschungen sollen neue Behandlungsmöglichkeiten von Hautkrankheiten und Allergien erschliessen.

Warum nehmen Hautkrankheiten und Allergien stetig zu?

Unsere Haut ist nicht nur die äusserste Schicht unseres Körpers.

Sie zieht eine Grenze und so wird sie von äusseren Einflüssen ebenso stärker attackiert wie innere Organe, gleichzeitig ist sie auch von inneren Einflüssen betroffen.  Die Haut ist das Körperorgan, das die höchste Zahl an krankhaften Veränderungen aufweist.

Dazu gehören auch Erkrankungen von Haaren, Talg- und Schweissdrüsen sowie die Nägel. Sie werden der Haut zugeordnet. Man spricht von Hautanhangsgebilden.

Zudem gibt es auch Krankheiten, die Symptome an der Haut zeigen, ohne eigentlich Hautkrankheiten zu sein.

Die Haut ist im Grunde doppelt so vielen Einflüssen ausgesetzt. Von aussen wird sie belastet von der zunehmenden Umweltverschmutzung, Abgase und Feinstaub, chemische Substanzen in Textilien, falsche Hautpflege, Klimaanlagen und vieles mehr.

Von innen wird die Haut durch Stress, ungesunde Ernährung, Mangelernährung oder auch Medikamente und Giftstoffe, die durch die Ernährung mit aufgenommen belastet.

Warum sind Hautkrankheiten so schwierig zu behandeln?

Die Aufgaben der Haut sind vielfältig und so wird die Haut von vielen Organen beeinflusst. Der Mensch muss also als ganzes gesehen werden, wie auch bei anderen Krankheiten, inmitten seines Umfeldes, um ihn behandeln zu können.

So können zwar Akne und andere Hautkrankheiten die selbe Ursache haben, müssen aber nicht.

Das macht die Behandlung so schwierig, da bei jedem Erkrankten die Disharmonie, die zur Erkrankung führt auf verschiedenen Schwächen beruht.

Nicht zu vergessen ist die Psyche, die ihre Spuren auf der Haut hinterlässt.

Positive Einflüsse für die Haut

Auch wenn wir manche negative Einflüsse auf unsere Haut nicht vermeiden können, im Höchstfall reduzieren, gibt es aber vieles, was wir unserer Haut zu Gute kommen lassen können.

Dazu zählt eine individuelle Hautpflege, genügend Schlaf, Bewegung, Entspannungsmomente, positive Lebenseinstellung, viel Wasser trinken sowie eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Beerenkraft in der Ernährung

Gesunde Ernährung kann von jedem etwas beinhalten. Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Getreide und Hülsenfrüchte.

Auch Schokolade darf dabei sein. Biologische Lebensmittel sind zu empfehlen, da sie frei von Pestiziden sind.

Lebensmittel, die besonders reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, sollte man besonders in den Speiseplan mit einbeziehen. Das die Vitaminzufuhr aber keine bittere Pille sein muss, zeigen die Goji Beeren.

Sie haben einen süss-sauren Geschmack und schmecken lecker.

Die Goji Beeren sind reich an Mineralstoffen, an Vitamin C und dem Vitamin B-Komplex, an Antioxidantien Spurenelementen und vielem mehr.

Damit stärken sie den Körper für die täglichen Anforderungen. Sie forcieren die körpereigene Abwehr, liefern Energie und wirken auf viele Körperorgane positiv, von der Verdauung, über Leber und Bauchspeicheldrüse hin bis zu den Augen.

Sie verbessern das Hautbild, wirken auf die Hormonregulierung und verlangsamen den Zellabbau.

Goji Beeren sind ein Stärkungsmittel für unseren Körper, das all die positiven Einflüsse unterstützt, die auch unserer Haut zu Gute kommen.

Die Energiebeere kann roh genascht werden aber auch als Zutat im Müsli, Burgern, Kuchen oder Eintöpfen verwendet werden.

Mangosteen / Mangostan – Kennen Sie die Kraft dieser Frucht?

Kann man mit Mangostane abnehmen?