Mit der Liposuktion gegen Cellulite?

Wirkt die Fettabsaugung gegen Cellulite? Kann mit der Liposuktion die Orangenhaut dauerhaft bekämpft werden?

Die einen nennen sie Orangenhaut, die anderen Zellulitis. Die Rede ist von Cellulite (Cellulitis), als unschön empfundene Hautdellen. Sie entstehen vor allen an den Oberschenkeln, Hüften, aber auch am Po und am Bauch. Ca. 80 Prozent aller Frauen sind damit betroffen. Damit kann es durchaus als Frauenproblem bezeichnet werden.

Wie entsteht Cellulite?

Die Cellulite entsteht durch eine dünner werdende Lederhaut. Zugleich lagert sich Gewebewasser in das oberflächlich gelegene Fettgewebe ein. Einfach ausgedrückt wird die Cellulite durch eine Bindegewebsschwäche in Verbindung mit einem verminderten Lymphtransport und einen hormonalen Einfluss begünstigt.

Wie hilft die Liposuktion gegen das Frauenproblem?

Durch die Fettabsaugung wird der Druck, der von den Fettzellen ausgeübt wird, genommen. Dadurch werden die in der Unterhaut befindlichen Lymphgefässe befreit.

Die kugelförmigen Fettzellen werden dadurch weniger durchgedrückt. Das zeigt sich besonders an den bekannten Problemzonen wie Oberschenkel, Po und Bauch. Zugleich wird die bessere Nährstoff- und Sauerstoffversorgung des Gewebes unterstützt, da Flüssigkeiten wie Lymphe und ebenso Stoffwechselschlacken nicht mehr gestaut werden.

Cellulite an der Basis packen mit der Liposuktion

Durch die Liposuktion wird das Problem an der Basis gepackt. Indem die Stoffwechselschlacken und Flüssigkeiten abfliessen, kommt es innerhalb weniger Tage zu einer Verbesserung. Die abgesaugten Fettzellen drücken sich nicht durch die Lederhaut und so wird die Haut harmonischer. Unterstützt werden kann die Liposuktion noch mit einer Massage.