Noch schlapp für den Frühling?

Sicher haben Sie schon mal über Frühlingsgefühle gehört, aber noch nicht
selber erlebt. Wissen Sie, warum das so ist? Was kann man gegen die Faulheit tun? Wir haben im Folgenden einige Tipps für Sie:

Mit seinem Sonnenschein und seiner Wärme lockt uns der Frühling aus dem Haus.


Haben Sie schon mal erlebt, dass Ihnen die Kraft dafür fehlt?

Viele Menschen leiden nach dem Winter unter Müdigkeit und Schlappheit.

Was hat der Frühling mit der Müdigkeit zu tun?

Der Frühling ist auch für die menschliche Schlappheit und Müdigkeit
verantwortlich. Die längeren Tage im Frühling bringen uns dazu, dass wir länger wach bleiben.

Man steht früher auf, geht aber spät schlafen.Einfluss darauf haben auch die wärmeren Temperaturen.

Anfangs ist das alles etwas zu viel für den menschlichen Organismus. Der Körper braucht Zeit, bis er sich daran gewöhnen kann.

Der Serotinspeicher, der im Winter wieder geleert wurde, muss sich zuerst im Frühling wieder auffüllen. Dafür braucht unser Organismus genügend Tageslicht.

Der menschliche Körper beschränkt das Hormon Melatonin. Dieses Hormon ist entscheidend für den Schlaf-Wach-Rhythmus. Deswegen sollten Sie sich nicht wundern, wenn Sie sich faul und müde fühlen.

Wie bringen Sie Ihren Körper wieder in Schwung?

Damit man die Frühjahrsmüdigkeit überwinden kann, sollte man tägliche Spaziergänge machen oder mit einem Sport beginnen.

Wechselduschen beschleunigen die Wirkung.

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung macht fiter und vitaler.

Besonders Guarana, der ein natürliches Koffein besitzt, hilft dem Organismus, sich auf Frühling umzustellen.