Rosmarin statt Gurkenmaske?

Wussten Sie, dass Sie Rosmarin vielseitig verwenden können, vom Kochtopf bis zum Cremetiegel?

Rosmarin ist ein mediterranes Gewächs. Im Süden, rund um das Mittelmeer und auf der iberischen Halbinsel wird es als Gewürz verwendet.

Oft ist er ein unscheinbarer Bestandteil einer Beize oder eines Kräuteröls. Sein leicht bitteres, würziges Aroma bereichert viele Speisen.

Weniger bekannt ist, dass der Rosmarin auch Heilwirkungen besitzt und dadurch auch in der Naturkosmetik verwendet wird.

In vielen Naturprodukten der Kosmetikindustrie finden sich heute Extrakte des Rosmarins.

Sein wertvolles ätherisches Öl wird genutzt um  Haarpflegemittel, Hautpflegemittel und Lippenbalsam herzustellen.

Mit ein bisschen Geschick und den richtigen Zutaten können auch Sie mit Rosmarin und anderen Zutaten Naturkosmetik selbst herstellen.

Rosmarin als Heilmittel

Rosmarin kann äusserlich angewendet werden, aber auch innerlich ist er sehr wohltuend. Rosmarin hat eine wohltuende, wärmende Wirkung.

Er wirkt auf Herz, Leber, Milz und Magen, Organe, die dem täglichen Stress häufig zuerst zum Opfer fallen.

Er ist besonders für Menschen mit einem niedrigen Blutdruck geeignet, den er bei einer regelmässigen Einnahme ausgleicht.

Er nimmt Müdigkeit und Antriebsschwäche und verbessert auch die Konzentration.

Mit dem Rosmarin haben wir ein wertvolles Kraut in der Küche.

Statt Gurkenmaske kann es auch einmal eine Rosmarinkompresse für die Schönheit sein und eine wohltuende Tasse Tee mit Rosmarinnadeln.