Was sind Deine inneren Antreiber?

Mittelmass oder Burnout? Wie treiben Sie sich in das Erschöpfungssyndrom? Sicher Mittelmass zu sein klingt langweilig und monoton. Sich dagegen aus der Masse abzuheben, zu den Fleissigen und Erfolgreichen zu gehören, fühlt sich sicherlich anders an. Vielleicht fühlen Sie sich aber dadurch erschöpft und ausgelaugt.

Psychologen sprechen von den inneren Antreibern. Menschen, die von ihrem Leben etwas Besonderes erwarten laufen Gefahr sich zu erschöpfen, wenn sie einen oder mehreren inneren Antreibern hörig werden.

Was ist Dein innerer Antreiber?

Beeil dich!  Streng dich an!  Sei perfekt!  Mach’s den anderen recht! Sei stark!

Es sind die hartnäckigen leisen und doch wirkungsvollen Stimmen, die uns oft aus Kindertagen noch in den Ohren klingen und uns auf dem Lebensweg mitgegeben wurden.

Es sind die Antreiber, die letztendlich unsere Projekte zum Scheitern bringen können.

Wer ist Dein Antreiber?

Wir hören zu sehr darauf perfekt zu sein anstatt unsere wahren Fähigkeiten zu entdecken und ihnen zu vertrauen.

Wir strengen uns immer an und zu immer mehr Leistung, obgleich wir nie einen Blick zurück werfen, was wir bereits getan haben.

Wir beeilen uns, arbeiten zu viel und finden keine Ende, weil wir nie unserem Gefühl vertrauen, wann es genug ist.

Wir sollen es immer den anderen Recht machen, dann sind wir ein Teil des Teams. Doch es geht auf Kosten unserer Bedürfnisse.

Sei stark und zeige keine Schwäche. Keine Schwäche zeigen, bedeutet Gefühle hinter einer Maske zu verbergen und jede Maske bricht einmal.