Sind Fleischimitate progressiv oder traditionell?

Hühnchen aus Sojaeiweiss oder Seetangshrimps sind eine taiwanesische Tradition, die Jahrhunderte alt ist. Kommen diese Fleischimitate auch auf unseren Tisch? Wird Fleisch immer weniger konsumiert?

Fleisch wird immer weniger konsumiert. Wegen des hohen Energieverbrauchs bei der Fleischherstellung und der Massentierhaltung neigen viele Menschen dazu, auf Fleisch zu verzichten.

Was aber wird aus dem Heisshunger und allgemein mit den Essgewohnheiten, wenn das Schnitzel durch einen Salat ersetzt werden muss?

Burger anstatt aus Fleisch, auf Gemüsebasis?

Wenn
man sich dem Tierschutz und der Umwelt zuliebe für vegetarische Nahrung entscheidet, muss man die ganzen Essgewohnheiten umwandeln.

Dabei helfen Fleischimitate, die zurzeit in Deutschland einen Aufschwung erleben.

Steaks, Hähnchennuggets, Wurst oder Schnitzel auf Pflanzenbasis lassen keine Wünsche offen, weil sie dem Fleisch am Geschmack sehr ähneln.

Mitessen tut ausserdem auch das Auge. Auch das könnte der Grund sein, warum das die Nachfrage nach Fleischimitaten immer mehr steigert, denn die Fleischimitate machen den Übergang zur fleischlosen Kost leichter.

Fleischimitate haben in Taiwan eine lange Tradition unter buddhistischen Mönchen.

Werden die Fleischimitate bald ein Teil eines normalen Alltags?

Die Fleischherstellung, die viel Energie verbraucht, schreckt immer mehr ab. Auch der Lebensstandard, der steigt, wird oft mit fleischhaltiger Ernährung verbunden.

Bei steigendem Wachstum der Bevölkerung steigt auch der Lebensstandard. Dieses könnte zu einem Desaster führen.

Wann werden Sie auf Fleischimitate umsteigen?

In Bezug auf die Energieprobleme könnten Fleischimitate sich weiter durchsetzen.

Ausser den Umweltaspekten muss man auch wissen, dass Nahrungsmittel, die nur aus pflanzlicher Herkunft sind, viel gesünder sind.

Ein Döner auf pflanzlicher Basis könnte zum Beispiel die Umwandlung zum Vegetarianer vereinfachen.