Sommersalate und trotzdem dick werden?

Warum können Salat zur Kalorienfallen werden? Sommerzeit ist Salatzeit. Es ist die Zeit, in der viele den Eintopf gegen eine Salatschüssel austauschen, denn die Lust auf Deftiges sinkt. Doch wer denkt, dass er dann auch automatisch abnimmt, der täuscht sich.Salat ist nicht gleich Salat?

Bunte Sommersalate sind trendig. Je bunter desto besser und so sollte es auch richtig sein. Im Sommer bei heissen Temperaturen gibt es nichts Besseres als einen Mix aus der Vielfalt der Salate, zusammen mit Gurken, Tomaten und auch Gemüse.

Um satt zu werden bieten sich Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen an, die satt machen und den Salat etwas Besonderes geben. Gleiches gilt für Nüsse oder Sonnenblumenkerne.

Wo ist es genug mit der Vielfalt?

Vorsicht heisst es bei Zutaten wie Käse, Wurst und Frittiertem. Wer kalorienhaltige Zutaten verwendet, der sollte vor allem beim Dressing aufpassen, denn sonst wird der Salat zur Kalorienfalle.

Was muss bei den Dressings beachtet werden?

Statt kalorienreicher Sahnedressings sollten Dressings aus Essig oder aus Zitronensaft beispielsweise und Olivenöl selbst hergestellt werden. Durch die Vielfalt an Essigsorten, in Verbindung mit Senf und Kräutern, lassen sich abwechslungsreiche und leckere Salate herstellen.

Vorsicht heisst es auch bei dem beliebten Esslöffel Zucker. Stattdessen sollten Sie zu Stevia greifen oder es einmal ohne Zucker probieren. Denn oft sind es die kleinen Zutaten, die nachher einen grossen Effekt auf der Waage ausmachen.

Ein Sommersalat lässt noch nicht die Pfunde purzeln

Zuletzt hilft ein gelegentlicher Sommersalat noch lange nicht beim Abnehmen. Achten Sie auch auf Ihre sonstige Ernährung wie ein Eis bei sommerlichen Temperaturen oder Softdrinks.

Auch hier sollte die Wahl auf kalorienarme Speisen und Getränke fallen, dann purzeln Sie auch im Sommer in keine Kalorienfallen um machen mit einem leckeren Salat einen guten Anfang um gesund abzunehmen.