Symbole im Buddhismus

In vielen Religionen werden Symbole und Heiligenbilder verwendet. So auch im Buddhismus. Auch wenn der Buddhismus viele Buddha Figuren beherbergt, haben die buddhistischen Symbole eine ebenso wichtige Rolle.

Viele Symbole der Lehre Buddhas stammen aus der Natur oder aus Kultgegenständen. Diese Symbole haben für jeden einzelnen auf seinen Buddha Weg eine besondere Bedeutung.

Der Elefant

Das Symbol des Elefanten ist im Buddhismus weit verbreitet. Der majestätische Elefant, kräftig und mit einer ruhigen Ausstrahlung stellt sehr gut das Streben eines jeden Buddhisten dar.

Buddhas Spuren

Bevor Buddha starb, soll er auf einem Felsen bei Kushinagara im heutigen Nepal gestanden haben, mit dem Blick nach Süden.

Auf den Rückweg soll Buddha Spuren hinterlassen haben. Diese Spuren sind das Symbol der Anwesenheit Buddhas auf Erden und die Fähigkeit in jedem von uns zum Buddha Weg.

Buddhas Spuren findet man in vielen buddhistischen Tempeln, wo sie sehr verehrt werden.

Die Lotusblume

Sie symbolisiert das geistige Wachstum und ist damit Grundessenz der Lehre Buddhas. Oft wird der Buddha sitzend mit einer Lotusblume dargestellt.

Der Löwe

In der Lehre Buddhas redet man vom Wachlöwen, der als Tempelwache dient und auch Teil der alten chinesischen Traditionen ist.

Spirituelle Waffe

Auf dem Weg zur Erkenntnis gibt es auch ein Symbol für eine spirituelle Waffe. „Vajra“ bedeutet so viel wie Diamant oder Donnerkeil. Damit kann man alles schneiden, was einen auf den Weg der Erkenntnis behindert so wie Unwissenheit und Verblendung.

Der Schirm

Ein Schirm schützt und in der buddhistischen Symbolik tut er dies nicht nur vor Sonne und Regen sondern auch vor bösen Geistern.

Die Fische

Fische stehen im Buddhismus für Fruchtbarkeit und werden oft in Paaren dargestellt.