Tomaten – die rote Gesundheitsbomben

Im Sommer fällt es uns leicht, uns gesund zu ernähren. Ein Grund sind Tomaten. Tomaten haben ein angenehmes Aroma, das vielen Geschmäckern entspricht. Dass man sie roh, als Salat zubereitet oder gekocht geniessen kann, macht sie zu einem beliebten Gemüse.

Doch sind Tomaten auch gesund?

Tomaten besitzen viele Vitamin, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Es finden sich Vitamin A, viele Vitamine des B-Komplexes, Vitamin C, Zink und Chrom. Das stärkt unsere Körperabwehr, vertreibt die Müdigkeit und hält unsere Körperzellen jung.

Die satte Kaliummenge von 240 mg pro 100 g Tomate, beugt Herz-Rhythmusstörungen vor. Schon eine ganze Menge Gesundheit also.

Enthalten sind in dem roten Gemüse auch Tyramin, ein Stimmungsheber und Lycopin, ein Krebs hemmender Wirkstoff. Auch von unseren Schleimhäuten werden dadurch Viren und Bakterien abgehalten, Herzinfarkt und Altersblindheit vorgebeugt.

Die Tomate gegen den Kater?

Eingeschworene Tomatenfans behaupten auch, dass 500 g reife Tomaten ein prima „Anti-Kater-Mittel“ sind.

Durch ihren bereits erwähnten Kaliumgehalt machen Tomaten einen, nach einer durchzechten Nacht, wieder fit und frei von Kopfschmerzen. Das Vitamin B kurbelt ebenfalls den Stoffwechsel an.

Auf Tomaten sollte man also nicht verzichten. Und – man braucht auch keine Sorge haben, dass man zuviel von ihnen erwischt.

Machen Tomaten dick?

Die rote Gesundheitsbombe hat nur ca. 20 Kalorien pro 100 g Tomate. Also darf man beherzt zugreifen. Ernährungsberater empfehlen, pro Woche ein Kilo Tomaten zu essen.

Dabei sollte man ca. 300 – 400 g rohe Tomaten essen, um von den hitzeempfindlichen Vitaminen zu profitieren und zwischen 600 – 700 g gekochte Tomaten essen, da in gekochten Tomaten mehr Lycopin enthalten ist.

Wichtig ist, nur reife und rote Tomaten zu essen, damit man von der guten Seite der Tomate profitieren kann. Unreife Tomaten enthalten das schädliche Solanin, was zu Kopfschmerzen und Übelkeit führen kann.