Ursachen und Behandlung des Prämenstruellen Syndroms

Auch heute sind die die Ursachen des Prämenstruellen Syndroms nicht eindeutig geklärt. Monat für Monat quälen sich viele Frauen. Kann Krill Öl helfen?

Ca. ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter leiden am Prämenstruellen Syndrom, kurz PMS.

PMS steht für ein monatliches Unbehagen, psychische oder körperliche Beschwerden, vom Leistungsknick bis hin zu Krämpfen und Schmerzen im Unterleib oder Verdauungsstörungen.

Brustschmerzen und –spannungen, Gelenkschmerzen sind ebenso Symptome wie Kopfschmerzen bis hin zur Migräne oder Depression.

Bereits ein bis zwei Wochen vorher beginnen oft die Symptome des PMS.

Bei manchen Frauen führen sie regelmässig zur Arbeitsunfähigkeit. Die diskutierten Ursachen sind ebenso vielfältig wie die Symptome.

Was sind die Ursachen des PMS?

An erster Stelle stehen hormonelle Ursachen wie Störungen der Schilddrüse, ein erhöhter Prolaktinspegel oder auch eine Disharmonie der weiblichen Geschlechtshormone, die das PMS auslösen können.

Aber auch Umweltgifte, Genussmittel eine unausgewogene Ernährung, psychische Belastungen wie auch Bewegungsmangel können das PMS verursachen. Zudem treten häufig mehrere Faktoren miteinander auf.

Wie kann das Prämenstruelle Syndrom diagnostiziert werden?

In der Regel weist die Krankengeschichte und die monatlich wiederkehrenden Beschwerden auf die Diagnose PMS hin.

Zur Diagnostizierung gehört auch eine gynäkologische Untersuchung wie auch bestimmte Laborwerte.

Wie kann das PMS behandelt werden?

Da die Ursache meist unklar ist, werden die Symptome behandelt.

Vom Arzt wird oft eine Hormonbehandlung, Schmerzmittel oder auch Pschopharmaka verordnet neben Kräuterbehandlungen.

Empfohlen werden heutzutage das Führen eines PMS-Tagebuches sowie Entspannungstechniken, eine ausgewogene Ernährung sowie viel Bewegung.

Gute Erfolge erzielen Behandlungen mit Krill Öl.

Was ist Krill Öl?

Krill ist ein Kleinstkrebs, der in der Antarktis vorkommt. Er ist eine der Grundlagen dieses Ökosystems.

Seinen Reichtum finden wir auch im Krill Öl, das aus den Krebsen hergestellt wird.

Bei einer regelmässigen Einnahme senkt er die Beschwerden des PMS.

Es heisst, bei einer klinischen Studie wurde nach drei Monaten, in der das Krill Öl regelmässig eingenommen wurde, eine Besserung um fast 50 Prozent bei fast allen Teilnehmerinnen festgestellt.

Frauen, die bereits seit Jahren regelmässig unter dem PMS leiden, sollten eine Behandlung mit Krill Öl in Betracht ziehen.

Wichtig ist eine regelmässige Einnahme laut Packungsanleitung oder in Absprache mit einem Arzt oder Therapeuten.

Förderlich für die Behandlung mit Krill Öl ist ausreichend Schlaf, Bewegung und eine ausgewogene Ernährung neben verschiedenen Entspannungstechniken.