Wann kommt Hafer wieder auf den Tisch?

Wie gesund sind Haferflocken? Hafer zählte bis ins 19. Jahrhundert zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln in Europa. Heute jedoch sind Haferflocken oft nur noch älteren Menschen als Schlappersuppe bei Magen-Darm-Erkrankungen bekannt.Im Müsli finden sich zwar als Basis ebenfalls Haferflocken, doch hält der hohe Brennwert von ca. 390 Kilokalorien auf 100 g Haferflocken viele von der gesunden Flocke ab.

Warum integrieren Sie Haferflocken nicht in Ihre Ernährung?

Haferflocken sind reich an Kohlenhydraten, Fettstoffen, Proteinen, Ballaststoffen, Magnesium, Calcium Phosphor, Eisen, Zink, den Vitaminen A, E, B1, B2, B6 und Folsäure u. a.

Also ran an die Haferflocken, für die es viele Zubereitungsmöglichkeiten gibt. Ein Anfang wäre ein süsser Haferbrei zum Frühstück statt einem gekauften Fertigmüsli. Haferflockenbrei oder Haferflockensuppe kann aber auch pikanter mit verschiedenen Gemüsesorten, Gewürzen und Kräutern lecker zubereitet werden. Kekse, Aufläufe und herzhafte Bratlinge runden die Auswahl an Rezepten ab.  Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Machen Haferflocken dick?

Haferflocken haben einen hohen Nährwert. Auch wenn der hohe Brennwert Kalorienzähler erschreckt, sollten Sie dennoch Haferflocken ausprobieren. Sättigungsgrad und Energiegehalt von Haferflocken sind enorm und machen für lange Zeit satt.

Zudem sind Haferflocken bzw. Hafer in der Heilkunde ein bewährtes Mittel.

Schon vergessen? Haferflocken ist auch ein Heilmittel!

Bekannt und bewährt ist Haferschleimsuppe bei Magen-Darm-Entzündungen. Hafer ist zudem extrem wirksam bei der Cholesterinsenkung, was einer Arterienverkalkung, der koronaren Herzkrankheit und Herzinfarkt vorbeugt. Haferflocken entlasten die Bauchspeicheldrüse indem sie den Blutzuckerspiegel senken.

Zudem gibt es eine homöopathische Anwedung von Hafer bei nervöser Erschöpfung, grüner Hafertee hilft bei der Ausleitung von Harnsäure und beugt Gicht vor. Hafer kann zudem Schwermetalle binden und diese mit den enthaltenen Ballaststoffen ausscheiden.

Äusserlich kann Haferstroh bei juckenden Hauterkrankungen für ein Bad angewendet werden.

Es gibt also viele Gründe, Hafer wieder in den Speiseplan aufzunehmen!