Wann sind Sie auf der sicheren Seite – Geschenke

Einen wahren Parcours der Fettnäpfchen kann man hinter sich bringen, wenn es um Geschenke geht. Vor allem, wer meint, ein besonderes Geschenk ausgewählt zu haben, tritt perfekt ins Fettnäpfchen.

Die Pflicht der Geschenke

Neben den Geschenken für die Familienfeiern und Feste im Freundeskreis, bekommt man immer wieder Einladungen von neuen Geschäftspartnern, kürzlich zugezogenen Nachbarn oder anderen Bekanntschaften.

Eine Einladung – ein Geschenk – aber was?

Und schon rotieren die grauen Zellen nach dem richtigen Geschenk. Frauen mögen Parfüm und Schmuck, aber welches Parfüm und wie teuer darf der Schmuck sein?

Um diese Fragen zu beantworten, müssten Sie in der Regel ein Hellseher sein. Dies wäre eine fabelhafte Gabe, beim Aussuchen von Geschenken.

Auch die detektivische Spurensuche nach Anhaltspunkten für ein Geschenk ist oft mühsam.

Was schenkt man weniger bekannten Menschen, die man erst kürzlich kennen gelernt hat, oder mit denen man durch das Berufsleben oder durch verschiedene Dienstleistungen nur gelegentlich zu tun hat?

Geburtstage das jährliche Weihnachtnachtsfest oder andere bestimmte Anlässe erfordern ein Geschenk und den Parcours der Fettnäpfchen.

Schenken Sie etwas Unpersönliches!

Als unpersönliche Geschenke rangieren Süssigkeiten und Spirituosen, vor allem Prosecco und Rotwein an erster Stelle. Wem dieses Geschenk zu unpersönlich ist, der hat die Alternative, in einem Delikatessenladen etwas Passendes zu finden.

Die Schachtel Praline und die Flasche Wein sind heute Geschenke, die nicht als Verlegenheitsgeschenke gelten, vor allem wenn Absender und Empfänger sich weniger bekannt sind.

Wichtige Regel ist jedoch, dass es sich weder um einen Wein noch um eine Pralinenschachtel aus dem Supermarkt handelt bzw. um das aktuelle Angebot.

Wer Wein oder Süssigkeiten schenkt drückt durch die Qualität des Geschenkes seinen guten Geschmack aus und zeigt die Sympathie für den Beschenkten.