Warum Sie auf die Mittelmeerkost nicht verzichten sollten?

Was Sie im Urlaub geniessen, sollte auch im Alltag auf dem Speiseplan stehen!

Gesunde Ernährung kann lecker, abwechslungsreich und aromatisch schmecken. Ein Beispiel ist die Mittelmeerkost.

Im Urlaub am Mittelmeer probieren wir sie täglich, Fischgerichte, reichlich Gemüse mit Olivenöl zubereitet, Meeresfrüchte, Oliven als Aperitiv und ein Glas Rotwein am Abend.

All das steht für die Mittelmeerküche, jene Ernährungsweise, die so gesund sein soll und ein langes Leben verspricht.

Das wird nun auch wieder wissenschaftlich bestätigt.

In einer Studie griechischer Ernährungswissenschaftler wurde der Effekt der Mittelmeerdiät auf das metabolische Syndrom analysiert.

Dabei handelt es sich um einen gefährlichen Symptomenkomplex aus Bluthochdruck, Übergewicht, schlechte Blutfettwerte und Diabetes.

Doch auch die einzelnen Symptome können schwere Folgeerkrankungen wie Schlaganfall und Herzerkrankungen bewirken.

Besorgniserregend ist, dass immer mehr Menschen, vor allem in den Industrieländern betroffen sind und auch bereits viele Kinder unter Übergewicht leiden.

Einfache Ernährung mit grossen Effekt

Die Grossstudie bestätigte die positiven Effekte auf das metabolische Syndrom.

Das Forscherteam  von der Harokopio-Universität in Athen unter der Leitung von Demosthenes Panagiotakos, sieht in der Mittelmeerkost eine relativ kostengünstige und einfache Ernährung mit einem hohen gesundheitlichen Nutzen und einer erhöhten Lebenserwartung.

Regionale Unterschiede der Mittelmeerküche

Die Forscher verwiesen jedoch darauf, dass als mediterrane Kost vor allem die gesunde Mischung von Gemüse, Olivenöl, Obst, Fisch und Meeresfrüchten wie auch Oliven gemeint ist.

Regionale Besonderheiten wie die süssen Nachspeisen vielerorts oder auch die vielen Pastagerichte in Italien würden nicht zwingend dazugehören.