Was halten Sie von kohlehydratarmen Diäten?

So genannte kohlehydratarme Diäten sind heute in der Mode und versprechen ein schnelles und leichtes Abnehmen. Halten diese Diäten Ihr Versprechen? Durch kohlehydratarme Ernährung abzunehmen ist eine
Mode-Diät. Doch die Verlockung ist gross, da angeblich da Abnehmen leicht gemacht wird. Was nicht erwähnt wird, sind die Nachteile dieser Diäten.

Folgende Punkte sollten Sie überdenken, bevor Sie sich zu einer Kohlenhydrat-Diät entschliessen.

Kohlehydrate sind wichtige Energiespender für unseren Körper.

Während
einer kohlehydratarmen Diät, werden die in den Muskeln und in der Leber gespeicherten Vorräte, die dort als Glykogen gespeichtert sind, aufgebraucht.

Dadurch wird dem Körper auch viel Wasser entzogen und man bringt in der ersten Diätwoche deutlich weniger Pfunde auf die Waage.

Dabei handelt es jedoch nicht um einen Fettverlust sondern um Wasserentzug und einen Verlust an Muskelmasse.

Nach der ersten erfolgreichen Diätwoche kommt oft der Frust.

Durch die fehlende Energie wird man schneller erschöpft. Körperübungen und Bewegung erzeugen Missbehagen.

Durch das stärkere Erschöpfungsgefühl wird weniger Sport getrieben, was für jede erfolgreiche Diät jedoch notwendig ist.

Durch die mangelnde Bewegung schwindet auch Muskelmasse.

Der Verlust der Muskelmasse bewirkt den Rückgang der basalen Stoffwechselrate.

Der
Stoffwechsel findet in den Muskeln statt. Weniger Muskelmasse und weniger Muskeltonus bedeutet dass weniger Kalorien verbraucht werden.

Der Haut- und Muskeltonus geht zurück, sodass diese schlaff werden. Schlaffe Muskeln und eine schlaffe Haut zeigen jedoch die Folgen einer
ungesunden Diät, auch wenn man abgenommen hat.

Bei den kohlehydratreichen Lebensmitteln wird oft unter guten, wie Brot, Pasta, Kartoffeln oder Karotten sowie unter schlechten wie Bonbons, Kuchen und Backwaren unterschieden.
Deshalb muss, wie bei anderen Nahrungsmitteln gezielt ausgewählt werden, welche Lebensmittel gegessen werden.

Der Körper braucht Kohlehydrate auch um den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Ein niedriger Blutzuckerspiegel aufgrund einer Kohlehydrat Diät ist nicht nur ungesund, sondern kann auch gefährlich werden und Unterzucker provozieren.

Zu viele Kohlehydrate können durch Sport und Bewegung abgebaut werden. Das ist wesentlich gesünder und ungefährlicher als auf sie zu verzichten.

Der Prozentsatz der
Diätpatienten, welche die abgenommene Kilogramme nach Beendigung der
meisten Kohlehydrat-Diäten wieder zunehmen, ist sehr hoch.

Es ist schwer, einseitige Diäten langfristig einzuhalten und gesundes Abnehmen erfordert Geduld und Zeit.

Durch
den Verzicht auf die Kohlehydrate wird die Ernährung oft fettreicher, was die Häufigkeit von Herzbeschwerden, Schlaganfällen, Gallensteinen und Nierensteinen sowie arthritischen Anzeichen fördern kann.

Kohlenhydratarme Diäten enthalten zu wenige Ballaststoffe. Alle pflanzlichen Nahrungsmittel enthalten etwas Ballaststoffe.

Alle tierischen hingegen, keine Ballaststoffe. Der Mangel an Ballaststoffen erhöht das Risiko einer Krebserkrankung des Verdauungstrakts, sowie
einer Herz- Gefäss- Erkrankung und das Risiko der Verstopfung und weiterer Darmkrankheiten.

Kohlenhydratarme Diäten enthalten unzureichende Mengen an Nährstoffen / pflanzlichen
Nährstoffen/Antioxidationsmitteln aus Obst, Gemüse und Vollkorngetreide, die für die Gesundheit unerlässlich sind.

Kohlenhydratarme, proteinreiche Diäten verursachen einen ungesunden physiologischen Zustand namens Ketose, einer Art der stoffwechselbedingten Azidose.

Anders
gesagt, damit das Fett wirksam und ohne überschüssigen giftigen Ketonen verbrennt, müssen genügende Kohlenhydrate vorhanden sein.

Die Ketose kann viele Gesundheitsprobleme verursachen und in Extremfällen schwerwiegende Folgen haben.

Das geringste Übel ist dabei der entstehende Mundgeruch!