Was ist Functional Food?

Nahrungsmittel sollen satt machen. Im Idealfall haben sie auch einen gesundheitlichen Nutzen. Functional Food sollen dies erfüllen. Was ist Functional Food?

Functional Food steht für moderne, gesunde Ernährung.

Der Begriff ist nicht klar definiert. Die Essenz davon ist jedoch, dass diese Nahrungsmittel, über ihren natürlichen Nährstoffgehalt hinaus, einen gesundheitlichen Nutzen aufweisen.

Um dies zu erreichen, werden die Nahrungsmittel mit Zusatzstoffen wie Calcium im Müsli, Fischöl in Eiern oder probiotischen Bakterien in Milchprodukten angereichert.

Die Liste lässt sich um sekundäre Pflanzennhltsstoffe, Vitamine, Fettersatz- und Austauschstoffe und Antioxidantien erweitern.

Wirkt Functional Food auf die Gesundheit?

Langfristig, bei einer regelmässigen Einnahme soll sich Functional Food auf die Gesundheit positiv auswirken.

Der Alterungsprozess soll aufgehalten, die Verdauung gefördert und vor Krebs geschützt werden.

Auch ernährungsbedingte Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollen vorgebeugt werden.

Im Gegenzug steigt die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und das Abwehrsystem wird gestärkt.

Welches Functional Food ist am gängigsten?

Milchprodukte werden häufig durch Bakterien oder andere Wirkstoffe zu Functional Food angereichert. Unterschieden wird in Probiotika, Präbiotika und Symbiotika.

Dabei gibt es noch eine Steigerung. Sie nennt sich Novel Food.

Was ist Novel Food?

Beim Novel Food kommt die Gentechnik ins Spiel. Dadurch bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten nach Wunsch zu verändern.

Das Ergebnis sind High-Tech-Lebensmittel, die einer gesetzlichen Zulassung bedürfen und die umfangreiche Sicherheitstests durchlaufen.

Bereits 70 % der industriell hergestellten Lebensmittel in den USA enthalten genetisch veränderte Pflanzen. In der EU ist Novel Food dagegen noch nicht verbreitet, da die Vorbehalte der Verbraucher sehr gross sind.