Was sind Staatsgeschenke?

Wenn Staatsoberhäupter reisen, dann geht auch ein Geschenk mit auf die Reise. So manche Geschenke sammeln sich bei den Staatsoberhäuptern der Welt. Im chinesischen Militärmuseum wurden kürzlich Staatsgeschenke aus aller Welt ausgestellt, die den chinesischen Staatsoberhäuptern überreicht wurden.

Mit den wertvollen Geschenken wird die diplomatische Geschichte Chinas dokumentiert und gleichzeitig repräsentieren diese Geschenke die Kunst und Tradition ihrer Herkunftsländer.

Das bedeutendste Geschenk dürften wohl die Porzellanschwäne sein, die US.Präsident Richard Nixon 1972 an den Vorsitzenden Mao Zedong überreichte.

Bei dem Meisterwerk handelte es sich damals sowohl um ein künstlerisches wie auch diplomatisches Geschenk.

Neben diesem eindrucksvollen Geschenk beinhaltet der Geschenk-Fundus ca. 20.000 Staatsgeschenke. 300 internationale Geschenke aus 130 Staaten wurden für die Ausstellung ausgewählt.

Von einem vergoldeten Adler bis zu traditionellen Bierkrügen, woher die wohl kommen, handelt es sich um eine interessante Auswahl.

Bei der Auswahl der Geschenke wurde sowohl Wert auf die historische Bedeutung wie auch auf den künstlerischen Wert gelegt.

Höhepunkte der Ausstellung sind neben den Porzellanschwänen ein Gemälde des japanischen Künstlers Ikuo Hirayama, welches als wertvollstes Geschenk gilt. Eine Leselampe aus Togo gilt als eines der praktischen Geschenke.

Das ungewöhnlichste Geschenk  ist  die Frucht der Seychellenpalme. Die Frucht, die auch Meereskokusnusss genannt wird, wiegt mehr als 20 Kilogramm.

Das Geschenk ist der grösste Samen der Welt. Die Pflanze ist heute ein nationales Kulturgut der Seychellen.

Das zerbrechlichste Geschenk ist natürlich aus Porzellan. Das Geschenk stellt die griechischen Göttinnen dar, die sich an den Händen halten.

Aufbewahrt werden die wertvollen Geschenke im Museum für Internationale Freundschaft.  Die Geschenke sollen zukünftig als Dauerausstellung für jedermann zugänglich werden.