Was tun, wenn der Heisshunger kommt?

Es muss nicht immer eine Diät sein, bei der Sie von einer Heisshunger-Attacke herausgefordert werden. Können Sie Heisshunger-Attacken vermeiden?

Heisshunger-Attacken haben nicht unbedingt etwas mit Diäten oder mit Abnehm-Kuren oder Entgiftungstagen zu tun.

Der eine weniger, der andere mehr wird von Heisshunger-Attacken überfallen.

Dabei handelt es sich um ein Körpersignal, dass auf den Blutzuckerspiegel zurück zu führen ist.

Fällt der Blutzuckerwert, dann benötigt der Körper Nachschub. Sinkt der Blutzucker schnell ab, dann erleben wir dies als Heisshunger-Attacke.

Damit es nicht dazu kommt und Sie unkontrolliert alles, auch noch so kalorienhaltiges in sich hineinstopfen, gibt es ein paar leicht anzuwendende Tipps für den Alltag.

Was hilft gegen den Heisshunger?

Oberstes Gebot ist regelmässig zu essen. Das beginnt mit einem reichhaltigen Frühstück, das eine gute Basis für den gesamten Tag gibt.

Mittag sollte nicht auf eine Mahlzeit verzichtet werden. Die Spanne zwischen den Mahlzeiten kann mit einem Snack zwischendurch gefüllt werden.

Neigen Sie zu Heisshunger-Attacken, dann sollten Sie dies einplanen und im Büro oder im Kühlschrank immer etwas Geeignetes zur Hand haben.

Es sollte nicht zu lecker sein, nur ein nutritives Pflaster um die Heisshunger-Attacke zu verarzten.

Wichtig ist auch, genug zu trinken. Spüren Sie die nahe Attacke, dann hilft oft ein Glas Wasser, Saft oder ein Glas Tee.

Eine Heisshunger-Attacke dauert oftmals nur wenige Minuten.

Wer sich mit Nicht-Essbarem ablenkt, kann auch diese Attacke gewinnen.

Das kann ein Kaugummi oder ein kurzer Spaziergang sein.

Light-Produkte sind weniger empfehlenswert, um den Heisshunger zu bekämpfen.

Oft verstecken sich Zucker, die den Heisshunger schnell wiederkehren lassen.

Deshalb ist auch Zuckerhaltiges zur Bekämpfung einer Heisshunger-Attacke nicht zu empfehlen.

In stressigen Zeiten essen wir unregelmässiger, sind geforderter und so anfälliger für Heisshunger-Attacken oder zu viele Snacks für zwischendurch.

Da hilft nur eine Anti-Stress-Strategie, eine kurze Auszeit in Form eines Spaziergangs, eine Atemübungen oder vielleicht auch einen lieben Freund anrufen.

Kommt Stress häufig auf, sollten Sie sich überlegen, was Sie in ihrem Alltag verändern müssen.

Häufen Sich Heisshunger-Attacken, dann sollten Sie ihre Ernährungsgewohnheiten unter die Lupe nehmen.

Seien Sie auch nicht zu streng mit sich selbst.

Wer gerne süss nascht, sollte sich zwischendurch ohne schlechtes Gewissen einen süssen Snack gönnen.

Auch bei einer Diät kann ein Aus-Tag Wunder bewirken.