Weitere Burnout Aspekte!

Macht Ihnen die Arbeit Spass? Sind Sie immer gesund? Wächst Ihnen dieArbeit über den Kopf? etc.

Wie ist Ihr Erinnerungsvermögen?

Sie gehen in die Küche und wissen nicht mehr was Sie wollten?

Sie gehen zum Bücherschrank und fragen sich, was Sie dort wollten?

Sie sind im Shopping Center ohne Einkaufszettel verloren? Was haben sie gestern gegessen?  Beobachten Sie Ihr Erinnerungsvermögen und stellen Sie fest, ob es Schwankungen gibt.

Wenn ja, dann sprechen sie mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker darüber.

Hier ein ein interessanter Artikel “Wo ist die Verbindung zwischen Neuronen und dem Burnoutsyndrom?”

Sind Sie öfters Krank?

Jede Krankheit hat einen Ursprung oder Grund. Ein durch Überarbeitung geschwächtes Immunsystem kann den letzten Anstoss zum Ausbruch einer Krankheit sein.

Nehmen Sie genügend Vitamine zu sich, so können sie einen allfälligen Vitaminmangel ausschliessen.

Wenn sie öfters Krank sind, dann beobachten Sie, wann die Krankheit ausbricht.

Sie fragen sich, „Was stärkt das Immunsystem?“

Haben Sie Personen, die Sie verstehen?

Können Sie mit Ihren Kollegen und Vorgestzten auch über persönliche oder private Dinge sprechen?

Haben Sie einen Partner der Ihnen zuhört?

Sprechen Sie über Ihre Situationen, das kann ein gutes Ventil sein.

Können Sie ein normales Privatleben – Leben?

Ist Ihr Privatleben von der Arbeit beeinträchtigt oder können Sie es problemlos trennen?

Ja klar, es gibt Situationen, bei denen man die Prioritäten etwas verschieben muss.

Nur, wenn es zur Regel wird, dann ist Burn-Out-Gefahr im Anzug.

Wächst Ihnen die Arbeit über den Kopf?

Sind Sie in der Lage, Ihre Arbeit in der vereinbarten Wochenarbeitszeit zu erledigen?

Es gibt Momente, bei denen man mehr arbeiten muss.

Nur, wenn es zur Regel wird, dann ist Burnout Gefahr im Anzug.

Und wenn Sie das nicht ändern, dann wird es durch das Ausbrennen irgendwann schlagartig geändert.

Lohnt es sich so lange zu warten?

Macht Ihnen die Arbeit Spass?

Sie sagen Ja? Passen Sie auf, je mehr Spass die Arbeit macht, um so weniger will man das Burnout Syndrom wahrnehmen.

Gerade Berufe, in denen man aufgeht, sind Burnout gefährdet.