Wenn Ernährungsberater schwärmen

Wenn Ernährungsberater ins Schwärmen kommen, dann muss es sich um eine ebenso nährstoffreiche wie aromatische Nahrung handeln, denn dann ist es leicht, sich gesund und lecker zu ernähren. Gefunden wurden sie in der Mangostane. Eine Tropenfrucht, die Ernährungsberater zum Schwärmen bringt. Sich gesund zu ernähren, kann auch ein Geschmackserlebnis sein, wie etwa mit der Mangostine.
Wer glaubt, dass gesunde Ernährung und leckere Gaumenfreuden zwei paar Stiefel sind, der täuscht sich. Ein gutes Beispiel ist die Mangosteen.

Hinter der purpurfarbenen, viel versprechenden Schale verbirgt sich ein wahrer Nährstoffspeicher mit Vitaminen, Mineralstoffen und einer besonderen Portion an Antioxidantien.

Was steckt in der Mangostane?

Tropische Früchte haben ein unwiderstehliches Aroma. Das tropische Klima begünstigt die Bildung vieler Vitamine und Nährstoffe wie auch Antioxidantien. Der Reichtum der Mangostane sind ihre Antioxidantien, allen voran die Xanthone.

Von den bisher 210 entdeckten Arten an Xanthonen wurden 40 in der Mangostane entdeckt. Xanthone sind eine Nährstoffquelle für die menschliche Abwehr. Xanthone sind ein natürliche Antibiotika.

Sie unterstützen das menschliche Immunsystem auf vielfältigste Arten. Nicht nur in der Vielzahl der Entzündungen sondern auch gegen jegliche Krankheitserreger, ob Virus, Bakterium oder sonstiger Mikroorganismus helfen Xanthone.

Selbst für die Behandlung von Tumoren, wie Lungenkrebs oder chronischer Erkrankungen wie Allergien, sollen Xanthone hilfreich sein.

Damit sind die Xanthone der Mangostane von unschätzbarem Wert für den menschlichen Organismus.

In der leckeren Verpackung dieser tropischen Frucht, sind die Nährstoffe leicht zu geniessen und so kann man gut von ihren Nährwert profitieren.

Da die Früchte jedoch in Europa nicht immer im Handel zu bekommen sind, ist es ratsam, auch Produkte wie den Saft der Mangostane zu verwenden

Des Rätsels Lösung

Bei der Mangostane handelt es sich um eine Frucht mit einem einmalig hohen Wert an Xanthonen.

Was zur Bildung so vieler Xanthone beiträgt, ist neben den geeigneten Klima auch das Wachstum des Mangostanbaumes.

Es handelt sich um einen sehr langsam wachsenden Baum, der auch sehr spät erst beginnt, Früchte zu bilden. Frühestens ab dem siebten, oft erst nach 20 Jahren werden Früchte gebildet.

Doch wie auch der Baum ohne Schädlingsbekämpfungsmittel oder Dünger auskommt, sind auch seine Früchte, eine Quelle an Abwehr. Es scheint, das der Baum in sich, alles beherbergt, was er benötigt und nun von seinem Reichtum auch seinen Früchten abgibt.

Diese wiederum, sind als Nährstoffquellen für den menschlichen Körper von unschätzbarem Wert.

Mangostin – Die Nährstoffkanone für das menschliche Immunsystem

Mit was feuert unser Körper zurück, wenn er Tag für Tag von allerlei Krankheitserregern und anderen negativen Einflüssen attackiert wird? In den Mangostan-Früchten hat unser Immunsystem eine wertvolle Waffe im Kampf gegen Bazillus und Co.

Wir leben heute oft am Maximum. Körper, Seele und Geist sind gefordert.

Manchmal bedarf es auch einer Extraportion um mit den Anforderungen des Lebens fertig zu werden um den Belastungen, die Beruf, Haushalt und Kinder mit sich bringen, gerecht zu werden.

Wie stärke ich mein Immunsystem?

Unser Immunsystem kann auf vielfältige Weise gestärkt werden. Auf was wir jedoch nicht verzichten können, ist genügend Schlaf und Entspannung, neben ausreichend sportlichen Ausgleich und einer ausgewogenen, gesunden Ernährung.

In einer Vielzahl von Gemüse, Obst, Getreide, Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchten, finden wir die für uns so wichtigen Nährstoffe. Während man nicht den Schatz unserer heimischen Obst- und Gemüsesorten vergessen sollte, darf man aber auch aus der Fülle, der exotischen Früchte schöpfen.

Ein Beispiel, einer besonderen Tropenfrucht ist die Mangostane. Als Schatz an Nährstoffen wirkt sie wie eine Nährstoffkanone für unseren Organismus.

Auf dem Siegertreppchen der Tropenfrüchte

Reich an Nährstoffen und vor allen an Antioxidantien wie Xanthone stehen Mangostane oben auf den Siegerpodest. Nicht umsonst nennt man sie in ihrer südostasiatischen Heimat die Königin der Früchte.

Besonders die in der Mangostane befindlichen Xanthone feuern für die menschliche Abwehr. Die Wirkstoffe der tomatengrossen Frucht von der malaysischen Halbinsel setzen dort an, wo Krankheiten ihren Ursprung haben.

Häufig sind Entzündungen der Beginn akuter aber auch chronischer Krankheiten.

Durch ihre entzündungshemmenden Wirkstoffe als natürliche Antibiotika unterstützen die Wirkstoffe der Mangostane das menschliche Immunsystem.

Ihre antibakteriellen und antiviralen Wirkstoffe beispielsweise bekämpfen fast jeden schädlichen Mikroorganismus.

Mangostane stärken das Immunsystem. Gleichzeitig liefern sie viel Energie und vertreiben Müdigkeit. Auf diese Weise verbessern sie das Wohlbefinden, nicht zuletzt auch durch die Anregung des Verdauungstraktes.

Durch die zurück gewonnene Lebenskraft fühlt man sich animiert, wieder mehr für seine Gesundheit zu tun.