Wie gesund sind Zucchini?

Zucchini sind eine der beliebtesten und gesündesten Gemüsesorten.Sie sind mit dem Kürbis verwandt. Nach dem Aussehen erinnern sie an Gurken. Die Konsistenz der Zucchini ist recht fest und ist gegenüber den Gurken eher trocken. Zucchini habe einen nussigen und milden Geschmack.
Früher galten sie noch als eine exotische Gemüsesorte. Mittlerweile wurden die Zucchini sehr beliebt und werden in Massen verbraucht.

Zucchini kann man zu jeder Jahreszeit im Handel erhalten, und das zu fast denselben Preisen. Man kann Zucchini problemlos im eigenen Garten pflanzen.

Welche Zucchinis sind die Besten?

Zucchini sollte man nach dem Motto “klein aber fein” kaufen. Kleinere Zucchini sind leckerer als die Grossen.

Grosse Zucchini schmecken bitter, weniger frisch und sind meist schwammig. Je grösser die Zucchini ist, je weniger schmackhafter ist sie.

Kleine Zucchini sind ca. 15 cm lang und wiegen bis zu 200 Gramm. Kleinere Zucchini haben eine höhere Konzentration an Nährstoffen.

Die Zucchini kann man nicht lange lagern. Im Kühlschrank dürfen sie bis zu einer Woche liegen bleiben. Je frischer, desto gesunder und schmackhafter sind sie.

Wie werde Zucchini zubereitet?

Zucchini können vielfältig zubereitet werden. Sie sind ein kalorienarmer Leckerbissen. Zucchini können gekocht, gegrillt, überbacken oder gedünstet werden.

Zucchini kann man gerne während einer Diät essen. In 100 g Zucchini sind nur 20 Kalorien enthalten.

Welche Nährstoffe stecken in Zucchini?

Die kleine Kalorienzahl ist nicht die einzige positive Sache an den Zucchini. Zucchini sind reich an Vitamin A, B 1, B 2, C, und E.

Ausser dass sie eine starke Vitaminbombe sind, sind sie reich an Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Jod, Eiweiss, Kupfer, Phosphor, wie auch an essenziellen Spurenelementen, wie Zink, Mangan, Selen, Schleim- und Bitterstoffe.

Haben Zucchini Heilwirkungen?

Zucchini sind leicht verdaubar und wirken harntreibend.

Sie werden Nieren- und Herzpatienten empfohlen. Sie senken den hohen Blutdruck und beschleunigen die Entgiftung des Organismus.

Sie entgiften Nieren und Blase und beschleunigen den Stoffwechsel der Haut.

Zucchini sorgen auch für ein starkes Immunsystem. Durch das enthaltende Carotin und Selen gelten Zucchini als Krebsbekämpfer.

Man kann Zucchini kalt und warm essen. Man kann sie zu Salaten zugeben, wie auch zu warmem Gemüse wie Möhren oder Blumenkohl.

Gegrillte Zucchini kann man in einer Essigessenz einlegen und sie auf diese Weise immer schnell als Fertiggericht zur Hand haben.