Wie kann Migräne therapiert werden?

Die eigentlichen Ursachen von Migräneattacken sind auch heute noch nicht eindeutig geklärt. Kennt man die Auslöser, kann ein Migräneanfall gemindert, wenn nicht vermieden werden.

Frauen sind deutlich häufiger von Migräne betroffen als Männer.

Es wird auch eine familiäre Disposition diskutiert.

Als Ursache wird heute auch eine versteckte Lebererkrankung diskutiert

Migräneanfälle sind gefürchtet und die alleinige Angst davor, soll die Attacken bereits auslösen.

Sie äussern sich in anfallsartigen starken, meist einseitigen Kopfschmerzen. Häufig breiten sie sich über den ganzen Kopf aus und können Stunden bis zu Tage andauern.

Begleitet von Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit, Reizbarkeit und Blässe sind Betroffene häufig völlig ausser Gefecht gesetzt.

Sehstörungen, Stimmungsschwankungen, Missempfindungen oder Konzentrationsschwierigkeiten können Vorboten der Migräne sein.

Bekannt ist, dass Veränderungen im Blutgefässsystem des Kopfes für die Schmerzattacken verantwortlich sind. Nach einem krampfartigen Zusammenziehen der Gefässe kommt es zu einer erheblichen Weitstellung die eigentliche Ursache für die Kopfschmerzen.

Die Auslöser sind sehr unterschiedlich.

Durch welche Reize wird Migräne ausgelöst?

Auslöser können seelische Belastungen wie Stress sein, die häufig erst in der Entspannungsphase auftreten.

Wetterveränderungen, Menstruation, auch Licht und bestimmte Nahrungsmittel wie Käse, Zitrusfrüchte, Schweinefleisch oder Schokolade können der Auslösefaktor sein.

Wie wird Migräne behandelt?

Wichtig für Betroffene ist, dem Auslöser, wenn möglich auf die Spur zu kommen. So kann ggf. die Migräne vermieden werden.

Im Falle der Migräne geht es um Linderung des Anfalls. Erreicht werden kann dies durch optische und akustische Reizabschirmung und ggf. kühlende Tücher auf Stirn und Nacken.

Beim akuten Migräneanfall ist die Akupunktur sehr wirksam.

Als Behandlung wird auch eine medikamentöse Behandlung zur Unterbrechung der Migräneattacke praktiziert.

Können Migräneattacken vorgebeugt werden?

Zum einen geht es, wie bereits erwähnt um eine Vermeidung der auslösenden Reise.

Gute Erfahrungen wurden bisher mit einer homöopatischen Behandlung der Leber wie auch mit einer Darmreinigungskur bzw. mit Entschlackungskuren wie mit der Chlorella Alge erreicht.

Die Migräne kann zwar nicht geheilt, die Abstände der Attacken vergrössern sich und die Stärke nimmt ab.

Da der zunehmende Stress vermutlich ebenfalls mit verantwortlich für die Migräne ist, werden Entspannungstechniken zum Abbau seelischer Spannungen empfohlen.

Das Praktizieren eines gleich bleibenden Tagesrhythmus im normalen Wechsel von Anspannung und Entspannung und ein Verzicht auf ein Übermass von Nahrungsmitteln und auch Schlaf wird empfohlen.