Wo tummeln sich die Erreger und wo gibt es Entwarnung?

Stilles Örtchen oder Waschlappen – was tippen Sie? Sieben Milliarden Bakterien auf einem Geschirrtuch oder auch nur vier Millionen Mikroorganismen auf einem Spüllappen können einen zuerst einmal das Gruseln lernen. Denn so viele Mikroorganismen tummeln sich durchschnittlich auf diesen Haushaltsutensilien. Wie Mikrobiologen bestätigen, leben in unserer Umgebung viele Keime. Doch es gibt auch gleichzeitig Entwarnung.Denn bei den meisten Bakterien, die sich in Wohnungen und Büros tummeln, handelt es sich um Umweltkeime wie Bazillus-Arten. Sie können einem gesunden Immunsystem jedoch nichts anhaben.

Welchen Standort bevorzugen Keime?

Entwarnung gibt es auch beim stillen Örtchen, der in Verruf ist, viele Keime zu beherbergen. Tatsächlich ist diese Bleibe viel zu trocken, denn Keime lieben eine feuchte Umgebung und Klobrillen sind Keimen ganz einfach zu ungemütlich.

Anders sieht es bei Waschlappen, Duschen, Kühlschränken oder Sodawasser-Spendern aus. Eine Untersuchung der University of Colorado in Boulder (USA) bestätigt, dass 30 von 45 untersuchten Duschköpfen Bakterienkolonien vom Typ Mycobacterium avium beherbergen, der bei einer Immunschwäche die menschliche Lunge befallen kann.

Eine Keimquelle ist auch das Kondenswasser an der Kühlschrank-Rückwand lt. dem Mikrobiologen Charles Gerba von der University of Arizona.

Drohen auch im Büro Keime?

Hier sind die Standorte für Keime vor allem Maus, Tastatur, Telefon und die Türklinke. Auch hier handelt es sich meist um ungefährliche Bakterien, die sich auf den trockenen Oberflächen nicht sonderlich schnell vermehren.

Was ist bei der Reinigung angesagt?

Auch angesichts dieser scheinbar erschreckend hohen Zahlen an Keimen, sollten Sie die Reinlichkeit nicht übertreiben und zu Händedesinfektionsmitteln im Haus greifen, denn das provoziert nur eine Reizung der Haut bei übermässigem Gebrauch.

Normales Händewaschen mit Seife reicht im Normalfall. Für die Spüle und den Kühlschrank in der Küche wie auch für die Toilette sind herkömmliche Haushaltsreiniger mit Essig völlig ausreichend.

Waschlappen oder Putzlappen sollten regelmässig heiss gewaschen werden und zu gegebener Zeit im Müll landen.

Bei der Zubereitung sollte zuerst Gemüse und dann Fleisch geschnitten werden, so kann vermieden werden, dass sich Salmonellen verbreiten.

Und wie gesagt: die meisten Keime schaden einem gesunden Menschen nicht. Wer jedoch unter einer Abwehrschwäche leidet, der sollte besonders auf Reinlichkeit in seiner Umgebung achten.