Wussten Sie, dass Selbstversorgung wieder aktuell wird?

Warum gehören Samen in den Notvorrat? Es gibt viele Gründe, warum immer mehr Menschen in Richtung Selbstversorgung tendieren. Im Mittelpunkt steht vor allem die Selbstversorgung mit Lebensmittel wie Gemüse. Je nach Zeit kann die Selbstversorgung noch ausgeweitet werden.

Wer ein Haus mit Garten hat, könnte auch Hühner und Ziegen halten, aus Holz Möbel bauen und irgendwann seine Seife selbst herstellen.

Doch vielen Menschen geht es nicht um die Selbstversorgung als Lebensweise sondern eher um Sicherheit. Finanzkrisen und zunehmende Naturkatastrophen geben vielen Menschen zu denken. Dem Notvorrat, den viele Menschen anlegen, folgt meist auch die Überlegung, eigenes Gemüse anzubauen.

Dem Trend gerecht gibt es Pakete mit Saatgut, die es einem leicht machen, Gemüse im eigenen Garten, auf dem Balkon oder der Veranda anzubauen und damit ein Stück unabhängiger werden.

Komplettpakete für Selbstversorger – was ist das?

Wie der Name schon sagt, findet sich in einem Komplettpaket alles, was Sie benötigen, um eigenes Gemüse anzubauen. Auch wer bisher keine Erfahrungen im Gemüsebeet gesammelt hat, wird nicht nur mit dem notwendigen Saatgut sondern auch mit dem notwendigen Informationen versorgt, damit der Startschuss im Frühling fallen kann.

In der Regel finden sich 20 – 30 verschiedene Saaten für Gemüse, von Küchenkräutern wie Schnittlauch, Basilikum und Petersilie über Gemüsesorten wie Kürbis, Kohl, Karotten, Lauch, Auberginen und Zucchinis. Natürlich fehlen auch Salate und Gurken nicht.

Für die Planung ist ein beigefügter Anbauplan mit Zeitangaben, von der Pflanzung bis zur Ernte hilfreich. Jede Gemüsesorte wird detailliert erklärt und viele Tipps zum Anbau gegeben. Oftmals finden sich auch praktische Hilfsmittel. Damit sind Komplettpakete für Selbstversorger ein guter Einstieg, wer wenig Erfahrung im Gemüseanbau hat.

Eignen sich Komplettpakete auch für den Notvorrat?

Saatgut wie auch Kompletpakete mit Saatgut eignen sich auch für den Notvorrat. Die Samen sind in Keimschutzpackungen lange haltbar und können so gut in einen Notvorrat integriert werden. Vor dem angegebenen Verfallsdatum können sie gepflanzt und durch ein neues Paket im Notvorrat ersetzt werden.