Zahlt die Krankenkasse Augenlaser-OPs?

Vorbei sind die Zeiten, in denen man seine Fehlsichtigkeit mit einer Brille auf der Nase oder lästigen Kontaktlinsen korrigieren musste. Laser-Operationen sind heute eine Möglichkeit der Augenkorrektur. Was zahlt die Krankenkasse? Keine Brille mehr auf der Nase tragen oder keine Kontaktlinsen mehr benutzen müssen, dass ist vielleicht auch Ihr Traum, wenn sie Brillenträger sind oder Kontaktlinsen Tag für Tag einsetzen müssen.

Rund 30 % sind beispielsweise in der deutschen Bevölkerung, denen der optimale Durchblick fehlt.

Das Wort Sehhilfen, wie Brillen und Kontaktlinsen  beschrieben werden, trifft gut. Beide dienen nur als Hilfe zum Sehen, die Sehstörung kann damit nicht behoben werden.

Da helfen auch attraktive Brillengestelle oder immer praktischer werdende Kontaktlinsen nichts, dass so manch einer, sich das Ding auf der Nase wegwünscht.

Wer sich nicht mit dem Schicksal eines Brillenträgers oder Kontaktlinsenträgers abfinden will, der hat sicherlich schon einmal über eine Laserbehandlung der Augen nachgedacht.

Abgesehen von der Vorstellung einen Laser an seine wertvollen Augen zu lassen, sind auch die Finanzen ein grosser Knackpunkt bei vielen.

Zahlt die Krankenkasse Augenlaser-OPs?

In der Schweiz werden Laserbehandlungen in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Für die Korrektur von Kurz- oder Weitsichtigkeit werden die Augenlaser-Operationen gar als Lifestyle-Behandlung angesehen.

Bei anderen Korrekturen wie Astigmatismus, der Hornhautkrümmung, die sich in manchen Fällen sehr schlecht mit einer Brille oder Kontaktlinse korrigieren lässt, kann es Ausnahmen geben.

Für die Anschaffung einer Sehhilfe zahlen deutsche Krankenkassen heute nichts mehr.

Selbst, wenn der Träger auf Brille oder Kontaktlinsen angewiesen ist, steuern die Kassen nichts mehr dazu bei.

Abhängig vom Versicherungstarif übernehmen private Krankenkassen ggf. einen Teil oder die gesamten Anschaffungskosten.

Bei Augenlaser-Operationen kommt es darauf an, ob es sich um einen medizinisch notwendigen Eingriff handelt.

Auch in Deutschland zählen Augenlaser-Operationen zur Korrektur von Kurz- und Weitsichtigkeit nicht als notwendige Behandlungsform.