Zimt die würzige Rinde

Das Gewürz Zimt aus fernen Ländern möchten wir nicht mehr missen.

amazon.de

Woher stammt der Zimt?


Bei Zimt unterscheiden wir zwischem dem echten Zimtbaum, Cinnamomum verum oder Laurus cinnamomum und der Zimtkassie, dem Chinesischen Zimtbaum, botanisch Cinnamomum cassia genannt.

Der echte Zimtbaum gehört zur Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae) und stammt aus Ceylon, dem heutigen Sri Lanka. In vielen tropischen Ländern wird er heute angebaut besonders in Madagaskar und in Teilen Indiens.

Die Zimtkassie gehört ebenfalls zur Gattung der Cinnamomum, aus denen Zimt gewonnen wird, der jedoch als qualitativ schlechter eingestuft wird.

Aus welchem Teil des Baumes stammt das Gewürz Zimt?

Seine Rinde machte den Zimtbaum berühmt, aus dem das Gewürz Zimt gewonnen wird. 

Als Gewürz wird die getrocknete Rinde des Zimtbaumes verwendet. Dabei wird die Aussenborke und die Mittelrinde geschält, nur die feine innere Rinde des Zimtbaumes wird verwendet.

Nach der Schälung rollen sich die Rindenstücke wie von selbst zusammen zu den bekannten Zimtstangen. Als braunes Pulver oder Zimtstange ist das aromatische Gewürz im Handel erhältlich.

Je dünner die Zimtrinde, desto feiner ist auch das Aroma. Dabei gibt es für Zimt eine eigene Wertmass-Einheitk, den Ekelle.

Wie würzt man mit Zimt?

Das Aroma des Zimts wird mit feurig-würzig und leicht süss beschrieben. Er hat ein kräftiges Aroma und sollte stets vorsichtig dosiert werden, da man ansonsten sein Feuer zu spüren bekommt.

Im Zimt haben wir, neben vielen anderen pikanten Gewürzen, eine süsse Würze, die gerne für Süssspeisen, Teigwaren und Pasta verwendet wird. Mit Zimt werden auch Glühwein und Punsch aromatisiert.