Abnehmen mit Tanzen – was ist im Trend?

Schon Aurelius Augustinus wusste: „Oh Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen“. Tanz und Musik dürften so alt wie die Menschheit sein und immer wieder gibt es neue Trends. Dabei hat die Bewegung im Rhythmus der Musik viele Vorteile. Sie vitalisiert durch die Bewegung vieler Muskelgruppen und vertreibt schlechte Laune. Auch die Pfunde purzeln, nicht zu vergessen die soziale Komponente.Interessant sind dabei die Trends zu beobachten, die oft ein Spiegel unserer Gesellschaft sind.

Welche Tanztrends gibt es aktuell?

NIA – Wenn Tanzen zur Selbsterfahrung wird

Die Abkürzung NIA steht für Neuromuskuläre Integrative Aktion. Diese Art des Tanzens hat einen ganzheitlichen Ansatz. Das Tanzen dient der Selbsterfahrung und setzt sich aus Elementen des Jazzdance, klassischen Tanzelementen, fernöstlicher Tanzkunst und Entspannungsmethoden wie Yoga und Tai Chi u. a. zusammen. Ein wesentlicher Teil des NIA ist das Sounding. Trotz vielfältiger Elemente handelt es sich um fliessende und leicht zu lernende Bewegungen.

Was ist Zandunga?

Zandunga ist ein Trend aus der Latino-Ecke, ähnlich dem Fitnesstrend Zumba. Beide setzen sich aus Aerobic-Elementen und lateinamerikanischen Tanzschritten zusammen.
Auch wer bisher mit lateinamerikanischen Klängen nicht viel am Hut hatte, findet sich schnell in den Rhythmus und Workout ein.

Zumba gilt als die Mutter aller Tanz-Workouts.

Dance Workouts aus dem Osten

Wer eher ein Fan des Bollywood Kinos ist, dem sagt evtl. ein Bollywood Dance eher zu. Auch Liebhaber anmutiger Bewegungen gefällt vielleicht diese Art des Workouts eher.

Beim Bollywood Dance finden sich traditionelle Elemente des indischen Tanzes wie auch moderne Tanzelemente aus dem Ballett, Jazzdance und sogar Hip Hop.

Workout für die Rapper

Urban Street Dance ist genau das Richtige für all jene, die auf Rap-Musik stehen und intensive Bewegungen bevorzugen. Das Tanz-Workout vereint Aerobic- und Ballettelemente mit Hip Hop und Modern Dance.