Was Atmung und Töne im Körper bewirken

Wissen Sie, was Singen und Klänge in Ihrem Körper bewirken? Musik hat einen Zauber an sich. Es gibt viele Menschen, die mit Musik entspannen. In unserem technischen Zeitalter wird häufig nicht mehr mitgesungken, sondern Musik nur gehört.Bereits dies hat eine positive Wirkung auf Körper und Seele des Menschen. Noch besser wäre es jedoch mitzusingen.

Welche positiven Wirkungen hat das Singen auf den menschlichen Körper?

Richtiges Singen, bei dem in den Bauchraum geatmet wird, kann wie eine Massage der Bauchorgane wirken.

Das regt den gesamten Organismus an. Unterstützt wird dies noch durch eine verbesserte Sauerstoffzufuhr.

Bei der Bauchatmung gelangt doppelt so viel Sauerstoff in die Lunge als bei einer oberflächlichen und flachen Lungenatmung. Das vitalisiert.

Zudem wirkt sich die richtige Atmung und das singen positiv auf das seelische Befinden aus.

In alten Schriften und Kulturen wird die heilende Wirkung der Klänge beschrieben, die heute durch viele wissenschaftliche Studien und Untersuchungen bestätigt werden.

Atmung und Klang im Yoga

Im traditionellen Yoga beispielsweise hat die Atmung eine besondere Bedeutung, handelt es sich doch um die Aufnahme der Lebenskraft und Energieströme, vor allem beim bewussten Atmen.

Pranayamas (Atemübungen) sind deshalb ein wichtiger Teil neben Körperübungen und Meditation.

Die Atemübungen können durch Laute und Töne angereichtert werden. Die dabei entstehenden Schwingungen beleben den gesamten Organismus.

In bestimmten Körperteilen werden durch Singen oder Sprechen von Vokalen und Konsonanten anregende Vibrationen ausgelöst.

  • Das „A“ wirkt in der Herzgegend,
  • das „O“ wirkt in der Lebergegend,
  • das „U“ wirkt in der Bauchgegend,
  • das „E“ wirkt in der Halsgegend und
  • das „I“ wirkt im Kopfraum.

Damit ist das Singen eine wertvolle Atemgymnastik.